Miami gewinnt Spiel 7: LeBron und Co. in den Finals

Aufmacherbild
 

Die hohen Herren der NBA atmen auf: Die Miami Heat gewinnen Spiel 7 der Eastern Conference Finals mit 99:76 und sorgen so für etwas Glamour in den NBA Finals.

Denn ganz ehrlich: Eine Serie zwischen den San Antonio Spurs und den Indiana Pacers wäre - trotz hochinteressanter Charaktäre auf beiden Seiten - kein Straßenfeger geworden.

Schon gar nicht in den wichtigen Märkten außerhalb der USA.

Starke Heat-Defense

Aber es sind zunächst die Pacers, die in der American Airlines Arena den besseren Start erwischen.

Doch die Gastgeber finden - angetrieben von Chris Bosh und dem zuletzt stark kritisierten Dwyane Wade - dank starker Defense schnell in die Partie.

Beleg für die gute Verteidigungsarbeit der Heat: Indiana verliert im ersten Viertel gleich neun Mal den Ball, am Ende stehen 21 Turnover in der Statistik.

Doch für eine frühe Vorentscheidung reicht es noch nicht, dafür ist die Wurfquote der Heat zu schwach. Auch und vor allem LeBron James bleibt in den ersten 12 Minuten blass.

Frühe Entscheidung

Das ändert sich im zweiten Viertel, als Pacers-Coach Frank Vogel seine Stars Paul George und Roy Hibbert gleichzeitig vom Parkett nimmt.

James und Ray Allen von der Bank, der drei Mal in Folge von jenseits der Dreierlinie trifft, sorgen für 13 Punkte Vorsprung und klare Verhältnisse.

Der zweite Abschnitt endet 33:16 für die Hausherren, die mit 15 Punkten Vorsprung in die Pause gehen.

Pacers-Stars abgemeldet

Nach dem Seitenwechsel können die Pacers nicht mehr zulegen.

Die Heat-Defense hat "Big Man" Hibbert gut im Griff und auch die restlichen Pacers-Spieler tun sich gegen Wade, bei dem von seinen Knie-Problemen nichts mehr zu merken ist, und Co. schwer zum Abschluss zu kommen.

Enttäuschend auch Pacers-Forward George, der von MVP James komplett abgemeldet wird. Seine Stats: 7 Punkte, 7 Rebounds und 4 Assists. Nach seinem 6. Foul muss er vorzeitig auf der Bank Platz nehmen.

Roy Hibbert schreibt 15 Punkte und 8 Rebounds an.

"Haben uns besser gemacht"

Auf Seiten der Heat ist James mit 32 Punkten einmal mehr Top-Scorer, Wade steuert 21 Punkte und 9 Rebounds bei.

Der Titelverteidiger steht damit zum dritten Mal in Folge in den NBA Finals, wo ab Donnerstag die San Antonio Spurs warten.

"Erneut in die Finals einzuziehen ist unglaublich. Die ersten Spiele der Serie bedeuten nichts - dieses eine Spiel war alles. Jetzt müssen wir uns auf die Spurs vorbereiten", so Dwyane Wade.

Heat-Coach Eric Spoelstra gratuliert den Pacers zu einer großartigen Saison. "Erstmal: Respekt für Indiana. Sie haben uns alles abverlangt, haben uns gepusht und besser gemacht. Da ziehe ich den Hut. Diesen Drive wollen wir in die Finals mitnehmen und uns dort beweisen."

 

Spiel

Heim

Auswärts

Ergebnis/Datum

Topscorer

1

Heat

Spurs

Do., 6.6.

2

Heat

Spurs

So., 9.6.

3

Spurs

Heat

Di., 11.6.

4

Spurs

Heat

Do., 13.6.

*5

Spurs

Heat

So., 16.6.

*6

Heat

Spurs

Di., 18.6.

*7

Heat

Spurs

Do., 20.6.

Spiel

Heim

Auswärts

Ergebnis/Datum

Topscorer

1

HEAT

Pacers

103:102 OT

James 30; George 27

2

Heat

PACERS

93:97

James 36; Hibbert 29

3

Pacers

HEAT

96:114

West 21; James 22

4

PACERS

Heat

99:92

Hibbert 23; James 24

5

HEAT

Pacers

90:79

James 30; George 27

6

PACERS

Heat

91:77

George 28; James 29

7

HEAT

Pacers

99:76

James 32; Hibbert 18

Spiel

Heim

Auswärts

Ergebnis/Datum

Topscorer

1

SPURS

Grizzlies

105:83

Parker 20; Pondexter 17

2

SPURS

Grizzlies

93:89 OT

Duncan 17; Conley, Bayless 18

3

Grizzlies

SPURS

93:104 OT

Conley 20; Parker 26

4

Grizzlies

SPURS

86:93

Pondexter 22; Parker 37

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen