Heat zittern sich zum Ausgleich

Aufmacherbild
 

Heat retten Vorsprung über die Zeit

Aufmacherbild
 

Das war knapp: Die Miami Heat haben in der NBA-Finalserie (best of seven) durch einen 100:96-Sieg bei den Oklahoma City Thunder in der Nacht auf Freitag den 1:1-Ausgleich geschafft.

Nach einem furiosen Start und einer 18:2-Führung nach siebeneinhalb Minuten hatten die Gäste am Ende viel Glück.

Oklahoma kam 14 Sekunden vor Schluss beim Stand von 96:98 in Ballbesitz, ein Foul an Kevin Durant wurde jedoch nicht geahndet und LeBron James legte die Partie mit zwei Freiwürfen auf Eis.

Thunder von der Rolle

Wie schon im ersten Spiel starteten die Thunder mäßig. Diesmal konnte man den Beginn durchaus auch als katastrophal bezeichnen.

Von den ersten zwölf Würfen trafen die Gastgeber nur einen einzigen. Dazu gesellten sich drei Turnovers, ehe James Harden den Bann mit einem Dreier brach.

Der Bankspieler erzielte im ersten Viertel zehn Punkte und war allein dafür verantwortlich, dass Oklahoma City zur ersten Pause "nur" 15:27 zurück lag. Kevin Durant und Russell Westbrook fassten schnell je zwei Fouls aus.

Bei Miami, das mit Chris Bosh in der ersten Fünf begann, lief dagegen alles wie geschmiert: Shane Battier traf wie in der ersten Partie hochprozentig, aber vor allem Dwyane Wade war 48 Stunden nach seiner glanzlosen Vorstellung ein ganz Anderer.

Harden und Bosh stark

Dank Harden und Serge Ibaka verkürzten die Thunder im zweiten Viertel zwischenzeitlich auf acht Zähler, nach einem Dreier von Chalmers bauten die Heat die Führung jedoch wieder aus (34:51 nach 22 Minuten).

Chris Bosh schaffte schon in der ersten Hälfte ein Double-Double (10 Punkte, 10 Rebounds), auch James und Wade waren bereits zweistellig.

Bei Oklahoma konnte offensiv nur Harden so richtig überzeugen, dafür schien der Halbzeitstand von 43:55 eigentlich sogar schmeichelhaft.

Heat halten Vorsprung zunächst

Im dritten Abschnitt drehten die zuvor schwachen Durant und Westbrook auf. Dies nützte allerdings wenig, da beim Gegner James brillierte, zwölf Punkte in diesem Viertel erzielte und nach 36 Minuten bereits 26 Zähler zu Buche stehen hatte.

So konnten die Thunder den Rückstand kaum verringern. Die Truppe von Scott Brooks ging mit einem 67:78 in den Schlussabschnitt.

Die Heat trumpften in erster Linie beim Zurücklaufen auf und ließen in den ersten drei Vierteln nur vier Fast-Break-Punkte zu.

Thunder kommen immer näher

10:30 Minuten vor Ende wurden die Thunder-Fans vom fünften Foul von Durant geschockt.

Doch der 23-Jährige selbst ließ sich davon kaum beeindrucken und traf einen Wurf nach dem anderen.

Sechs Minuten vor dem Ende war die Partie nach einem Dreipunkte-Spiel von Westbrook zum 81:85 völlig offen.

Starker Steal von Fisher

Miami verschaffte sich durch einen Dreier mit Brett von Battier etwas Luft (83:90) - aber nur kurz, denn Durant antwortete postwendend ebenfalls aus der Distanz.

Der dreifache Scoring-Champ hatte zu diesem Zeitpunkt all seine sieben Feldwürfe in der zweiten Hälfte getroffen.

Mit einem Tip-Dunk stellte Westbrook 1:47 vor Schluss auf 91:94. Miami konterte durch James und Bosh und sah 54 Sekunden vor Ende wie der sichere Sieger aus (91:98).

Nach zwei Punkten von Durant stahl jedoch Fisher den Ball von Wade, und Durant verkürzte mit 37 Sekunden auf der Uhr per Dreier auf 96:98.

Heat profitieren von No-Call

Als in der Folge James einen Dreipunkte-Versuch verwarf, hatten die Thunder gar die Chance zum Ausgleich.

Neun Sekunden vor Schluss wurde Durant bei einem Mitteldistanzwurf eigentlich regelwidrig von James bedrängt, die Pfeifen der Schiedsrichter blieben jedoch stumm.

Der MVP traf auf der Gegenseite auch seine Freiwürfe elf und zwölf an diesem Abend und stellte den schlussendlich verdienten 1:1-Ausgleich sicher.

Für Oklahoma City war die Niederlage die erste in den diesjährigen Playoffs vor eigenem Publikum. Die folgenden drei Spiele finden allesamt in Miami statt.

hs


NBA-Finals (best of seven), Spiel 2, Donnerstag:

Oklahoma City Thunder - Miami Heat 96:100 (15:27, 43:55, 67:78)

Thunder: Durant 32 (12/22), Westbrook 27 (10/25, 8 Rebounds, 7 Assists), Harden 21 (7/11), Ibaka 7 (5 Blocks), Perkins 4 (8 Rebounds), Sefolosha 3, Fisher 2, Collison

Heat: James 32 (10/22, 12/12 Freiwürfe, 8 Rebounds, 5 Assists), Wade 24 (10/20, 5 Assists), Battier 17 (5/7 Dreier), Bosh 16 (15 Rebounds), Chalmers 3 (3 Steals), Haslem 2, Cole 2, Miller 2, Jones 2

Stand in der Serie: 1:1. Spiel 3 in der Nacht auf Montag in Miami.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen