Thunder legen dank starker Defense vor

Aufmacherbild
 

So können die NBA-Finals ruhig weitergehen:

Die Oklahoma City Thunder gingen zum Auftakt der Best-of-seven-Serie in der Nacht auf Mittwoch mit einem unterhaltsamen 105:94-Heimsieg gegen die Miami Heat mit 1:0 in Führung.

Die Gäste lagen dank starker Trefferquote von außen in der ersten Hälfte mit bis zu 13 Punkten voran. Ende des dritten Viertels ging Oklahoma City durch starke Defense von Thabo Sefolosha und Co. erstmals in Führung und zog in der Folge, angeführt von Topscorer Kevin Durant (36 Punkte) davon.

Battier und Haslem treffen alles

Der Held der Anfangsphase trug keinen der vielen klingenden Namen, die diese Serie zu bieten hat.

Ausgerechnet "Arbeiter" Shane Battier prägte mit drei getroffenen Dreiern bei drei Versuchen im ersten Viertel zunächst das Spiel.

Sein Heat-Kollege Mario Chalmers steuerte im ersten Abschnitt weitere zwei Treffer von Downtown bei, wodurch sich Miami schnell absetzen konnte (10:2, 24:13, 29:22 zum Viertelende).

Das Duo erzielte 17 der 29 Heat-Zähler in den ersten zwölf Minuten, wogegen bei Oklahoma City in erster Linie Durant mit elf Punkten dagegen hielt.

Heat halten Vorsprung

Im zweiten Viertel wachten bei den Thunder offensiv Serge Ibaka, Russell Westbrook und Derek Fisher auf.

Durant begeisterte mit einem "Hustle-Play", als er nach einem Ballverlust zurück sprintete, Dwyane Wade blockte, nach vor sprintete und einen Korb trotz Foul erzielte.

Trotzdem und trotz einer Quote von 56 Prozent konnte das Team des dreifachen NBA-Scoring-Champs den Rückstand bis zur Halbzeit nicht verringern (47:54).

Zu stark präsentierte sich in diesem Abschnitt das Trio LeBron James, Chris Bosh und Udonis Haslem. Letzterer dominierte am Rebound.

Insgesamt nur zehn Fouls vor der Pause ließen zu wenig Intensität in der Defense vermuten, wenngleich sich die Gemüter erhitzten und Westbrook und Battier kurz vor der Pause jeweils ein Technisches Foul kassierten.

Sefolosha bringt die Wende

Nach Seitenwechsel änderte sich der Charakter des Spiels stark.

Hauptverantwortlich dafür waren zwei Rollenspieler der Thunder: Der Schweizer Thabo Sefolosha lieferte eine starke Defensiv-Aktion nach der anderen ab, und Nick Collison wirbelte am Offensiv-Rebound.

Russell Westbrook konnte dank der guten Verteidigungsarbeit seine Stärken am Fast-Break ausspielen und markierte zwölf Zähler in diesem Abschnitt.

Sefolosha, dessen Leistung den Sixth Man of the Year James Harden in der zweiten Hälfte lange auf der Bank festhielt, glich zunächst erstmals aus (60:60), ehe Westbrook zum Viertelende ein "And-one" zur erstmaligen Führung der Thunder gelang (74:73).

"Ehrlich gesagt sind wir mit etwas mehr Intensität in der Defense aus der Halbzeitpause gekommen. Wir haben sie uns ein bisschen spüren lassen", erklärte Westbrook das einfache Erfolgsrezept.

Durant explodiert

Zu Beginn des Schlussviertels dominierte OKC weiter durch seine Defense und setzte sich ein wenig ab.

Als Durant dann Erinnerungen an die Conference Finals aufleben ließ und nach Belieben scorte (17 Punkte im Schlussabschnitt!), war es um die Heat geschehen.

Der Vorsprung wuchs kontinuierlich, Westbrook machte ihn 3:30 Minuten vor Ende erstmals zweistellig (93:83) - die Vorentscheidung.

"Sie haben einfach ein paar Plays mehr gemacht als wir. Sie holten ein paar Offensiv-Rebounds, die uns weh getan haben. Ein paar offene Würfe, und von da an sind wir ihnen nachgelaufen", erklärte Wade.

Bosh unauffällig

Neben Durant scorten für die Thunder Westbrook (27) und Ibaka (10) in "double digits". Harden kam in nur 20 Minuten auf magere fünf Pünktchen.

James (30), Wade (19) und Battier (17) führten die Heat an, Chris Bosh war mit zehn Zählern in 32 Minuten von der Bank kein großer Faktor.

Während James wieder einmal im letzten Viertel untertauchte (nur sieben Punkte), scorten Durant und Westbrook in der zweiten Hälfte mehr als das gesamte Heat-Team (41:40).

hs

NBA-Finals (best of seven), Spiel 1, Dienstag:

Oklahoma City Thunder - Miami Heat 105:94 (22:29, 47:54, 74:73)

Thunder: Durant 36 (12/20, 8 Rebounds), Westbrook 27 (10/24, 11 Assists, 8 Rebounds), Ibaka 10, Sefolosha 9, Collison 8 (10 Rebounds), Fisher 6, Harden 5 (2/6), Perkins 4, Cook

Heat: James 30 (11/24, 9 Rebounds, 4 Steals), Wade 19 (7/19, 8 Assists), Battier 17 (4/6 Dreier), Chalmers 12 (6 Assists), Bosh 10 (4/11), Haslem 4 (11 Rebounds), Miller 2, Anthony

Thunder führen 1:0. Spiel 2 in der Nacht auf Freitag erneut in Oklahoma City.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen