Celtics nur noch einen Sieg von den Finals entfernt

Aufmacherbild

Soll es auch heuer für die Miami Heat nicht sein?

LeBron James und Co. sehen sich nach dem fünften Spiel der Western Conference Finals (best of seven) gegen die Boston Celtics einem 2:3-Rückstand gegenüber. Dabei hatte das Team aus Florida mit 2:0 geführt.

In der Nacht auf Mittwoch verloren die Heat jedoch vor eigenem Publikum mit 90:94 - und das trotz des Comebacks von Chris Bosh.

Bosh sorgt für erste zweistellige Führung

Die Anfangsphase lief gut für die Gastgeber: Bosh, der in 14 Minuten neun Punkte erzielte und sieben Rebounds holte, stellte auf 24:13.

Im zweiten Viertel betrug die Führung 13 Punkte, im dritten Viertel neun.

Doch die Celtics ließen sich nicht abschütteln und konnten sich darauf verlassen, in der Crunch Time wohl die besseren Nerven zu besitzen.

Paul Pierce, Kevin Garnett, Rajon Rondo und Ray Allen gingen zum neunten Mal in einer Best-of-seven-Serie beim Stand von 2:2 in ein Spiel fünf - und siegten zum neunten Mal.

Pierce-Dreier entscheidet

Ein 15:1-Run am Ende des dritten Viertels ließ Boston mit einer 65:60-Führung in den Schlussabschnitt gehen.

1:39 Minuten vor Ende sorgte Dwyane Wade zum letzten Mal für den Ausgleich.

Die Vorentscheidung brachte ein Dreier von Paul Pierce 52 Sekunden vor Schluss über die ausgestreckte Hand von James zum 90:86.

Danach blieben die Celtics perfekt von der Freiwurflinie, auch wenn sie Glück hatten, dass ein Beinahe-Steal von Udonis Haslem als Foul gewertet wurde.

Nur zwei Heat zweistellig

Garnett (26 Punkte, 11 Rebounds), Pierce (19), Ray Allen, Mickael Pietrus (je 13) und Brandon Bass (10) scorten für Boston zweistellig, Rajon Rondo kam auf sieben Zähler (3/15 aus dem Feld) und 13 Assists.

Bei den Heat punkteten nur James (30, 13 Rebounds) und Wade (27) im zweistelligen Bereich. Haslem holte 14 Rebounds.

James bleibt zuversichtlich

"Jetzt ist das nächste Spiel für uns Spiel 7", sprach Ray Allen die Bedeutung des Heimvorteils für die Celtics im sechsten Spiel in der Nacht auf Freitag an.

LeBron James gab sich nach der Partie ruhig: "Wir wären lieber nicht in diese Situation gekommen, aber wir sind in einer Serie nie zu euphorisch oder zu entmutigt. (...) Wir müssen nun in Boston gewinnen."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen