Neuer NBA-Rekord! Spurs feiern 20. Sieg in Folge

Aufmacherbild
 

San Antonio ist derzeit in der NBA nicht zu stoppen.

Die Spurs gewinnen in den Conference-Finals auch Spiel zwei im AT&T-Center gegen die Oklahoma City Thunder souverän mit 120:111 und stellen in der Best-of-seven-Serie auf 2:0.

Für die Texaner ist es einschließlich der Regular Season und der Playoffs bereits der 20. Sieg in Folge - neuer NBA-Rekord!

Zuletzt gelang eine ähnliche Siegesserie den Los Angeles Lakers in der Saison 2000/2001.

Spurs stellen NBA-Rekord der Lakers ein

Nach 19 Siegen endete diese mit einer Niederlage im ersten Finalspiel gegen die Philadelphia 76ers.

Die Lakers gewannen damals jedoch die Meisterschaft, die Spurs sind aktuell zumindest nur mehr zwei Siege vom Endspiel entfernt.

Mann des Abend ist einmal mehr Tony Parker, der mit 34 Punkten und acht Assists Topscorer ist.

Manu Ginobili steht ihm mit 20 Punkten tatkräftig zur Seite, Kawhi Leonard kommt auf 18 Punkte, Tim Duncan immerhin auf elf.

Tony Parker als Vater des Erfolges

"Tony spielt schon das ganze Jahr großartig", streut Spurs Coach Gregg Popovich seinem Point Guard Rosen. "Er ist schon die ganze Spielzeit lang sehr fokussiert."

Parker, der 16 von 21 aus dem Feld - inklusive einem Dreier - verwandelt, verzeichnet aktuell den besten Scorer-Durchschnitt seit 2008/09. Schon in der Regular Saison stellte er in punkto Assists (7,7 im Durchschnitt) eine neue Karriere-Bestleistung auf.

"Das war in meiner Karriere immer schon ein Kampf, da ich ein Scoring Point Guard bin und Popovich will, dass ich score, dann will er, dass ich passe, scoren, passen. Es geht immer hin und her", stelt Parker klar.

Die Balance zu finden, war schwierig. Doch Parker ist überzeugt, dass er über die Jahre einen immer besseren Mittelweg gefunden hat.

Enttäuschung bei Kevin Durant und Co.

Gegen Oklahoma stellt er das einmal mehr unter Beweis. Zwischenzeitlich in der zweiten Halbzeit führen die Spurs sogar mit 22 Punkten.

Die drohende Niederlage können auch nicht die groß aufspielenden Kevin Durant und Russell Westbrook abwenden.

Durant kommt auf 31 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists, Westbrook scort 27 Punkte, pflückt sieben Rebounds vom Brett und liefert acht Assists.

"Es gibt keine moralischen Siege für uns. Wir sind down. Wir haben uns selbst ein Loch gegraben. Wir haben getan, was wir sonst auch tun, nämlich das ganze Spiel kämpfen, aber wir haben trotzdem verloren", unterstreicht Durant seine Enttäuschung.

Die erste Chance auf Revanche bietet sich schon am Donnerstag, wenn Oklahoma daheim in der Chesapeake Energy Arena antritt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen