Heat dank Wade und James im Conference Finale

Aufmacherbild
 

Die Miami Heat stehen im Conference-Finale der NBA.

Die Startruppe gewinnt Spiel sechs bei den Indiana Pacers mit 105:93 und entscheidet die Serie mit 4:2 für sich.

Überragender Mann ist dabei Dwyane Wade, dem 41 Punkte und zehn Rebounds gelingen.

Drei Siege in Folge

"Wir hatten in der Regular Season schon einige richtig gute Spiele dabei, aber drei solch fantastische wie jetzt in den Playoffs nicht", ist der Mann des Abends stolz.

Damit hat Miami einen 1:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg verwandelt.

Pacers-Coach Frank Vogel wusste schon nach Spiel drei, dass es sehr schwierig werden würde, die Heat zu schlagen: "Sie spielen auf so einem hohen Niveau, ich weiß nicht, ob sie überhaupt wer schlagen kann."

Wade und James überragend

Vor allem die Superstars Wade und LeBron James waren in der Serie kaum zu stoppen.

Bei den vier Heat-Siegen erzielten sie gemeinsam 258 Punkte - das sind im Schnitt 64,5 Zähler pro Partie.

Zum Vergleich: Indianas Starting five scorte im Schnitt 63,2 Punkte.

"Sie haben in dieser Serie spektakulär gespielt und waren einfach zu viel für uns", musste Vogel neidlos anerkennen.

Boston oder Philadelphia

Auf wen die Heat im Finale der Eastern Conference treffen, ist noch nicht klar.

Boston und Philadelphia stehen sich am Samstag im entscheidenden siebten Spiel gegenüber.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen