Heat holen sich zwei Matchbälle

Aufmacherbild
 

Heat holen sich zwei Matchbälle

Aufmacherbild
 

Mit einer Machtdemonstration holten sich die Miami Heat zwei Matchbälle in der Zweitrunden-Serie gegen die Indiana Pacers.

In einem enorm hart geführten Spiel sorgten LeBron James und der wiedererstarkte Dwyane Wade für einen 115:83-Sieg des Zweitgesetzten der Eastern Conference.

James lief heiß

Matchwinner war James: Er schrammte mit 30 Punkten, zehn Rebounds und acht Assists nur haarscharf am Triple-Double vorbei. Der vor zwei Spielen noch katastrophal aufspielende Wade bestätigte seine Leistung aus Spiel vier mit einer weiteren Top-Partie. Der Guard steuerte zum Kantersieg 28 Punkte bei.

Kurz vor der Halbzeit mussten die Gäste einen Schock wegstecken. Danny Granger landete nach einem gescheiterten Dreipunkt-Versuch auf James' Fuß und knickte um.

Der Forward kehrte zwar nach der Pause noch kurz zurück, ging aber ein weiteres Mal zu Boden und beendete das Spiel vorzeitig.

Brutale Szenen

Auffällig waren die brutalen Attacken beider Seiten. Den Anfang machte Tyler Hansbrough, der Wade noch im zweiten Viertel hart foulte.

Dafür rächte sich Udonis Haslem wenig später. Er schlug "Psycho T" beim Floater-Versuch mit voller Wucht den ganzen Unterarm ins Gesicht - wurde dafür aber fälschlicherweise nicht des Spiels verwiesen und machte danach noch zehn Punkte und sechs Rebounds.

Heat kannten keine Gnade

In der zweiten Halbzeit kannten die Heat weder sportlich noch physisch Gnade. Das dritte Viertel gewannen sie mit 27:17, das letzte dominierten sie weiter und entschieden es mit 39:26 für sich.

Weitaus weniger beeindruckend war aber die unverminderte und unnötige Härte, die das Team aus Florida weiterhin an den Tag legte. Negativhighlight war ein Brutalo-Foul kurz vor Schluss.

Dexter Pittman rammte Lance Stephenson den Ellbogen ungebremst in die Kehle - wohl Vergeltung für das "Choke-Sign" (das an die Kehle greifen, um sich über die Schwäche LeBron James' in entscheidenden Sekunden lustig zu machen, Anm.), das Stephenson in Spiel drei gemacht hatte.

"Er hätte sich das Schlüsselbein brechen können. Pittman sah ihn kommen und streckte ihn nieder", kommentierte der verletzte Granger die Geschehnisse.

Das nächste Spiel findet am Donnerstag in Indiana statt. Mit einem Sieg können die Heat den Einzug ins Conference Final fixieren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen