Erfolgreiches Lakers-Debüt von D'Antoni

Aufmacherbild
 

Obwohl er an der Seitenlinie humpeln musste, ließ es sich Mike D'Antoni in der Nacht auf Mittwoch nicht nehmen, sein Match-Debüt als Head Coach der Los Angeles Lakers zu feiern.

Der 61-Jährige, von einer Knieoperation beeinträchtigt, durfte sich über einen 95:90-Heimsieg gegen die Brooklyn Nets feiern.

Unter Interimstrainer Bernie Bickerstaff hatten die Lakers eine 4:1-Bilanz hingelegt, D'Antoni coachte neun Tage nach seiner Vertragsunterzeichnung und nach sechs Tagen Training nun endlich auch im Spiel.

Zittern im Schlussviertel

L.A. hatte praktisch die gesamte Partie über eine kleine Führung inne, musste sich aber zu Beginn des Schlussviertels gehörig plagen.

Die ersten sieben Würfe des Abschnitts gingen daneben, und als Dwight Howard in der Folge nur drei von zehn Freiwürfen traf, gerieten die Lakers sogar in Rückstand.

Pau Gasol und Kobe Bryant führten die Hausherren schließlich auf die Siegerstraße. 36 Sekunden vor Ende brachte Joe Johnson die Nets auf einen Punkt heran, aber Bryant traf vier Freiwürfe in den letzten 17,1 Sekunden.

Deron Williams vergab vier Sekunden vor Schluss einen Dreier zum möglichen Ausgleich.

Quartett Spiel bestimmend

Trotz einer erbärmlichen Freiwurfquote (7/19) war Howard mit 23 Punkten, 15 Rebounds, vier Blocks und drei Assists Mann des Spiels.

Bryant war mit 25 Zählern Topscorer, Pau Gasol kam auf 17, elf Rebounds und sieben Assists. Metta World Peace erzielte ebenso 17 Punkte.

Brooklyn, das erstmals nach fünf Siegen in Folge verlor und nun bei 6:3 hält und weiter Dritter im Osten ist, wurde von Brook Lopez (23), Williams (22 und zehn Assists) und Johnson (14) angeführt.

Nash-Rückkehrdatum ungewiss

Die Lakers liegen nach dem dritten Erfolg in Serie mit einer 6:5-Bilanz auf Rang sechs im Westen.

Während das Rückkehrdatum von Point Guard Steve Nash nach seinem Ende Oktober erlittenen Wadenbeinbruch weiter ungewiss ist, wird sein Backup Steve Blake mit einer Bauchmuskelzerrung voraussichtlich weitere drei Spiele versäumen.

Darius Morris und Chris Duhon teilen sich einstweilen die Minuten auf der Eins.

Knicks bleiben top

Mit einem souveränen 102:80-Sieg bei den New Orleans Hornets festigten die New York Knicks ihre Spitzenposition in der Liga.

Beim achten Sieg im neunten Spiel war einmal mehr Carmelo Anthony Topscorer. Der Forward traf zwölf seiner 22 Würfe für 29 Punkte. Allein im ersten Viertel, das New York mit 29:17 gewann, streute er satte 19 Zähler ein.

Raymond Felton und J.R. Smith steuerten je 15 Punkte bei, die Knicks trafen insgesamt 14 von 36 Dreipunkte-Versuchen  (Felton 5/6).

Ryan Anderson (15), Austin Rivers (14) und Brian Roberts (13) führten die Hornets (3:6), die auf Anthony Davis verzichten mussten, an.

Dritter Sieg in Folge für 76ers

Den dritten Sieg in Folge feierten die Philadelphia 76ers mit einem 106:98 gegen Toronto. Beim Stand von 92:92 setzte sich Philly ab.

Beim siebenten Erfolg im elften Spiel wusste vor allem Jrue Holiday mit 19 Punkten, zwölf Assists, acht Rebounds und drei Steals zu überzeugen.

Nick Young (23), Jason Richardson (21) und Thaddeus Young (18) hatten ebenso ihren Spaß.

Für Toronto (3:8) führte - auch beim Comeback von Kyle Lowry (13 Punkte, sieben Assists, sieben Rebounds) - wie gewohnt Jose Calderon Regie (13 Punkte, zwölf Assists).

DeMar DeRozan (24) und Andrea Bargnani (22) sowie Jonas Valanciunas (elf Punkte, elf Rebounds) punkteten ebenfalls zweistellig.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen