James: "Es muss viel passieren, damit ich nicht spiele"

Aufmacherbild

Der Erfolgslauf der Memphis Grizzlies in der National Basketball League (NBA) geht weiter.

Bei den Charlotte Bobcats feiert das Team von Head Coach Lionel Hollins Samstagnacht mit 94:87 den achten Sieg in Folge, lediglich der Saison-Auftakt gegen die Clippers ging verloren. Mike Conley ist mit 20 Punkten Top-Scorer.

"Die letzten beiden Spiele haben gezeigt, welche Persönlichkeit dieses Team hat - wie wir das Spiel behandeln und wie wir das Spiel respektieren", schwärmt der Guard von seiner Mannschaft.

Griffin besiegelt Bulls-Niederlage

Die Los Angeles Clippers (7-2) gewinnen gegen die Chicago Bulls (5-4) 101:80. Griffin fixiert den fünften Sieg in Folge mit zwölf seiner 26 Punkten in den letzten sechs Minuten.

San Antonio (8-2) fertigt Denver (4-6) 126:100 ab. Die Spurs legen in der ersten Spielhälfte einen 22:2-Lauf aufs Parkett und damit den Grundstein zum achten Saisonerfolg.

Manu Ginobili ist mit 20 Punkten bester Werfer.

Kranker James besser als fehlender

Miami Heat (8-3) gewinnt in Phoenix (4-7) mit 97:88 und feiert bereits den achten Sieg.

Die Gäste müssen dabei auf Dwyane Wade verzichten, LeBron James ist nicht fit und auch das fünfte Spiel in sieben Nächten kann das Team in Arizona nicht stoppen.

"Auch wenn er (James/Anm.) nicht er selbst war, er machte ein spektakuläres Spiel und seine Präsenz ist wichtig für uns", weiß Heat Coach Erik Spoelstra um die Wichtigkeit seines Superstars.

"Es muss viel passieren, damit ich nicht spiele", ist James, der zwischenzeitlich in die Besucher-Garderobe verschwinden muss um Flüssigkeit zu sich zu nehmen, nicht zimperlich.

"Es ist besser, wenn ich nur zu 50 oder 60 Prozent ich bin, als überhaupt nicht zu spielen."

Negativ-Lauf der Wizards geht weiter

Die Dallas Mavericks (6-5) feiern bei den Cleveland Cavaliers (2-7) ihren zweiten Auswärtssieg in dieser Saison.

Gleich sechs Mavs-Spieler scoren beim 103:95-Erfolg zweistellig, bester ist O.J. Mayo mit 19 Punkten. Ganze 24 Mal wechselt in dieser spannenden Partie die Führung.

Die Washington Wizards (0-8) müssen hingegen weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten. Gegen Utah Jazz (5-6) setzt es mit 76:83 im achten Spiel die achte Niederlage.

Rondo auf Rekordjagd

Boston (6-4) kann den sechsten Saisonsieg bejubeln.

Die Celtics besiegen die Toronto Raptors (2-7) deutlich mit 107:89. Jason Terry kommt beim Erfolg auf 20 Punkte, Rajon Rondo liefert starke 20 Assists.

Damit hat er nun in 33 Spielen hintereinander mindestens 10 Assists gegeben. Dies bedeutet die drittlängste Serie der NBA-Geschichte.

Bei den Gästen fahren Bargnani und Lucas III je 15 Punkte ein. Die Kanadier verlieren zum siebenten Mal in neun Spielen.

New Orleans (3-5) verliert in Milwaukee (6-2) 113:117.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen