Knicks bleiben ohne Makel

Aufmacherbild
 

Knicks gewinnen auch gegen Spurs

Aufmacherbild
 

Die New York Knicks bleiben das aktuell beste Team der NBA.

Selbst der bisherige Leader der Western Conference San Antonio konnte die Mannschaft aus dem Big Apple in der Nacht auf Freitag nicht stoppen.

Dank eines 27:11-Run zum Ende der Partie feierten die Knicks den sechsten Sieg im sechsten Spiel.

Bereits in der Nacht auf Samstag steht die Nummer-eins-Position erneut auf dem Prüfstand, wenn New York bei den Memphis Grizzlies (6:1) gastiert.

Splitter-Run zu wenig

Dabei schienen die Spurs auf der Siegerstraße zu sein: Tiago Splitter, zuvor ohne Punkt, legte im Schlussviertel einen persönlichen 13:5-Run hin und brachte den Spurs 7:13 Minuten vor Schluss eine komfortable 88:77-Führung ein.

Die Knicks hielten sich jedoch dank ihrer Stärke von außen (drei Dreier von Jason Kidd, einer von J.R. Smith) in der Partie und gingen schließlich 1:47 vor dem Ende in Front.

Die Knickerbockers holten ihren ersten Sieg in San Antonio nach neun Niederlagen in Folge.

Anthony einstellig

Die Texaner nahmen zwar Carmelo Anthony (9 Punkte, 12 Rebounds) aus dem Spiel, dafür trumpften Raymond Felton (25), Smith (17) und Kidd (14) auf.

Tyson Chandler steuerte 13 Punkte und 11 Rebounds, Rasheed Wallace 10 Zähler bei.

Tony Parker führte die Spurs mit 19 Punkten und 12 Assists an, Kawhi Leonard kam auf 16 Zähler, Tim Duncan auf 14 und 14 Rebounds.

Nets schon auf Rang drei

Nach einem durchwachsenen Saisonstart finden sich die Brooklyn Nets plötzlich mit einer 5:2-Bilanz auf Rang drei der Eastern Conference wieder.

Das 102:97 gegen die Boston Celtics markierte den vierten Sieg in Folge. Joe Johnson (19 Punkte) war mit zwei Körben in der Schlussphase Matchwinner.

Die Entscheidung fiel, als Paul Pierce bei drei Zählern Rückstand in der Schlussminute zwei Freiwürfe vergab.

Der Small Forward führte sein Team, das auf den am Knöchel verletzten Rajon Rondo verzichten musste, mit 22 Punkten an. Leandro Barbosa sprang mit 17 Zählern für Rondo ein.

Brook Lopez und Deron Williams waren mit je 24 Punkten Topscorer der Nets.

Geschwächte Heat siegen in Denver

Dank 27 Punkten, 12 Assists, 7 Rebounds und 3 Blocks setzten sich die Miami Heat mit 98:93 bei den Denver Nuggets durch.

Shane Battier (18 Punkte) traf sechs von sieben Dreier-Versuchen, Miami insgesamt 13 von 27.

Kenneth Faried legte für Denver 16 Zähler und 20 Rebounds auf. Andre Miller erzielte 19, JaVale McGee 18 Punkte.

Die Heat (7:3 Siege) traten ohne den am Fuß lädierten Dwyane Wade an, zudem konnte Mario Chalmers wegen einer Zerrung im Trizeps nur siebeneinhalb Minuten spielen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen