Lakers feiern Overtime-Sieg ohne verletzten Bryant

Aufmacherbild
 

Die Los Angeles Lakers sind in Fahrt.

Ohne den verletzten Superstar Kobe Bryant besiegen sie die Dallas Mavericks nach Overtime mit 112:108. Das ist der vierte Sieg in Folge in Abwesenheit des Topscoreres.

Für die Entscheidung sorgt Center Pau Gasol, der die Mavs-Defense am Anfang der Overtime mit zwei Dreipunktern überrascht. Dirk Nowitzki hat hingegen keinen guten Tag. Er trifft keinen seiner ersten sieben Wurfversuche.

Damit machen die Lakers die Revanche für die 0:4-Niederlage in den letztjährigen Playoffs perfekt. Sie gewinnen alle vier Saisonduelle gegen Dallas.

Magic lösen Playoff-Ticket

Mit einem 100:84-Sieg gegen die Cleveland Cavaliers ziehen die Orlando Magic offiziell in die Playoffs ein.

Dabei bleibt den Magic das Verletzungspech aber treu. Nachdem Star-Center Dwight Howard laut Coach Stan Van Gundy wegen eines Bandscheibenvorfalls für den Rest der Saison ausfällt, muss sein Ersatz Glen Davis schon im ersten Viertel vom Platz.

Für die beiden springt Reservisten-Center Daniel Orton in die Bresche: Er brilliert vor allem in der Defensive und kommt auf fünf Steals und drei Blocks. Jameer Nelson ist mit 21 Punkten Topscorer der Magic.

Heat besiegen Knicks

Dank des 93:85-Siegs gegen die New York Knicks stehen die Miami Heat als Sieger der Southeast Division fest. Miamis "Big Three", LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh erzielen zusammen 73 Punkte.

Die Knicks führen zwar lange, beim Stand von 75:79 drehen die Heat aber auf und entscheiden das Spiel mit einem 18:3-Lauf. Carmelo Anthony zeichnet sich mit 42 Punkten für fast die Hälfte der Knicks-Treffer verantwortlich.

New York erleidet im zehnten Heimspiel unter Neo-Coach Mike Woodson die erste Niederlage im Madison Square Garden.

Nuggets feiern wichtigen Sieg

Im Kampf um die Playoff-Plätze gewinnen die Denver Nuggets das direkte Duell mit Tabellen-Nachbar Houston mit 101:86.

Arron Affalo und Ty Lawson erzielen je 20 Punkte für den Sieger, bei den Rockets kommt kein Spieler auf diese Zahl. Denver liegt nun ein Spiel vor Houston auf Rang sieben der Western Conference, einen Sieg davor ist Dallas.

Überstunden für Bulls

Der Arbeitstag der Chicago Bulls dauert länger als erwartet. Der Führende der Eastern Conference muss gegen Nachzügler Detroit in die Overtime.

Dort machen die Bulls, bei denen der wiedergenesene Derrick Rose mit 24 Zählern Topscorer ist, den Sack zu und gewinnen. Der Sieg ist der fünfzehnte in Folge gegen die Pistons, die im Dezember 2008 zum letzten Mal gegen den Divisions-Rivalen jubeln durften.

Niederlage für Hawks

Für die Atlanta Hawks setzt es eine unerwartete Niederlage. Die Toronto Raptors bleiben im ersten von zwei aufeinanderfolgenden Duellen mit 102:86 erfolgreich. Hawks-Guard Joe Johnson erwischt einen rabenschwarzen Tag und trifft nur zwei von zwölf Würfen.

Die Sacramento Kings besiegen dank eines Korbs von Marcus Thornton in der letzten Sekunde die Portland Trail Blazers mit 104:103.

Die Boston Celtics geben sich gegen die schwächste NBA-Mannschaft keine Blöße. Dank sechzehn Assists von Rajon Rondo gewinnen sie das Aufeinandertreffen mit den Charlotte Bobcats mit 94:82.

Die New Orleans Hornets überraschen die Memphis Grizzlies mit einem 88:75-Sieg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen