Mavericks siegen weiter - Lin-Show setzt sich fort

Aufmacherbild
 

Die Dallas Mavericks setzen ihre Siegesserie in der Western Conference der NBA fort.

Der amtierende Champion bleibt auch im fünften Spiel en suite ungeschlagen. Die Mannschaft um Superstar Dirk Nowitzki  setzt sich vor heimischer Kulisse gegen die Denver Nuggets mit 102:84 (51:39) durch.

„Jeder Spieler hat gekämpft. Wir waren von Beginn weg aggressiv, attackierten sie und hatten sie im Griff“, zeigt sich Shawn Marion hocherfreut.

Der Small Forward avanciert mit sechs Zählern, zehn Rebounds und sechs Assists zum Matchwinner.

„Mavs“ nähern sich Titel-Form

„Wir werden immer besser. Jeder Akteur steigert sich, das Spiel und seine Kondition im Verlauf der Saison. Wir haben richtig Spaß auf dem Parkett“, so Dallas‘ Lamar Odom, der von der Bank 14 Punkte beisteuert. Auch Denver muss die Übermacht neidlos anerkennen.

Head George Paul gibt klar zu verstehen: „Dallas hat sich zu einem unglaublich guten Defensiv-Team entwickelt. Unsere Offense hatte große Probleme, zudem setzten sie die Defense stark unter Druck.“ Die Mavericks liegen im Westen damit bereits auf Rang vier.

Eine Überraschung gibt es hingegen in Houston. Die Rockets zwingen die Oklahoma City Thunder mit 96:95 (45:44) in die Knie. Kevin Martin avanciert mit 32 Punkten und den entscheidenden Zählern zum Matchwinner für die Texaner.

Boston fehlt die Konstanz

Die Boston Celtics müssen sich vor heimischer Kulisse den Detroit Pistons 88:98 (49:47) geschlagen geben. Zwar präsentiert sich Rajon Rondo mit 35 Punkten neuerlich stark, jedoch wird der verletzte Kevin Garnett, der an Hüftproblemen leidet, bei den Hausherren schmerzlich vermisst.

Rondo und seine Celtics verlieren erneut

„Wir haben gezeigt, dass wir jeden schlagen können. Allerdings können wir auch gegen jedes Team verlieren. Bisweilen brachten wir nicht die nötige Konstanz auf, um Erfolg zu haben“, erklärt Chef-Betreuer Doc Rivers.

Für die in der Eastern Conference siebtplatzierten Celtics ist es die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen. Zuvor feierte man fünf Siege in Serie.

Lin-Show findet Fortsetzung

In New York ist weiterhin der junge Jeremy Lin der Mann der Stunde. Beim 100:85 (54:36)-Sieg über die Sacramento Kings stellt der neue Knicks-Star mit 13 Assists einen neuen persönlichen Rekord auf. Diesmal besorgt jedoch das Kollektiv die Entscheidung.

Neben dem 23-Jährigen, der zehn Punkte wirft, knacken noch sechs Teamkollegen diese Marke. Die Gunst der Zuschauer gehört wieder Lin, sogar „MVP“-Sprechchöre sind im Madison Square Garden zu hören.

„Wie bei jedem Heimspiel muss ich mich bei den Fans bedanken, sie geben unheimlich viel Energie“, bedankt sich der 13-malige Passgeber Lin.

Orlando und San Antonio siegen

Orlando Magic setzt sich im Heimspiel gegen die Philadelphia 76ers mit 103:87 durch. Bester Werfer auf Seiten der Hausherren ist Ryan Anderson mit 27 Punkten.

Die San Antonio Spurs können sich weiterhin auf Tony Parker verlassen. Der Franzose führt sein Team in Toronto mit 34 Punkten zu einem 113:106-Erfolg über die Raptors.

Weiters bezwingt Memphis die Nets mit 105:100 und Cleveland zwingt Indiana 98:87 in die Knie. Atlanta siegt in Phoenix 101:99 und die Clippers schlagen Washington 102:84.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen