Lin legt einen drauf

Aufmacherbild
 

Unglaublicher Lin führt Knicks zum nächsten Sieg

Aufmacherbild
 

Beinahe hätte "Linsanity" in der Nacht auf Mittwoch erstmals einen leichten Einbruch erlitten. Doch am Ende des Abends war der Hype um Knicks-Shooting-Star Jeremy Lin noch größer als zuvor.

New York lag bei den Toronto Raptors vor dem Schlussviertel mit zwölf Zählern zurück, das Spiel gehörte bis zu diesem Zeitpunkt Jose Calderon und Lin-as Kleiza.

Lin hatte zwar schon einige Pünktchen und Assists angehäuft, dennoch hatte man den Eindruck, die Raptors hätten ihn ein bisschen entzaubert. Schließlich hatte er am Ende auch acht Turnovers zu Buche stehen.

Doch beim Comeback von Amare Stoudemire (21 Punkte) nach dem Tod dessen Bruders arbeiteten sich die Knicks langsam zurück.

Dreier in letzter Sekunde

Natürlich war es Lin, der eine Minute vor Schluss mit einem Dreipunkte-Spiel zum 87:87 ausglich. Toronto vergab und nach einem Fehlwurf der Knicks holte Tyson Chandler 20 Sekunden vor Ende einen entscheidenden Offensiv-Rebound.

Lin konnte die Zeit herunter spielen, ließ zum perfekten Zeitpunkt einen Dreier aus dem Dribbling fliegen, der eine halbe Sekunde vor Schluss seinen Weg durch das Netz fand. Die Raptors kamen nur noch zu einem Notwurf.

Beim sechsten Sieg in Serie war Lin mit 27 Punkten und elf Assists auch laut Statistik Mann des Spiels.

Sein Gegenüber Jose Calderon lieferte mit 25 Zählern und neun Assists ebenso eine starke Partie ab wie Linas Kleiza (15, 11 Rebounds).

"Du schaust einfach zu und bewunderst ihn", legt Coach Mike D'Antoni das Schicksal der Knicks gerne in die Hände seines Point Guards.

Aldridge verletzt

Die Portland Trail Blazers verloren nicht nur überraschend gegen Washington mit 109:124, sondern nach nur zwei Minuten auch LaMarcus Aldridge mit einer Knöchelverletzung. Der All-Star dürfte sich aber nichts gerissen haben.

Nick Young verwandelte sieben von acht Dreier-Versuchen und erzielt 35 Punkte. John Wall kam auf 29 Zähler und neun Assists. Bei den Blazers war Nicolas Batum (33) der Beste.

Ben Wallace mit Rekord

San Antonio mühte sich zu einem 99:95 in Detroit. Ben Wallace stellte mit seiner 1.055. Partie einen Rekord für ungedraftete Spieler seit dem NBA-ABA-Merger auf.

"Big Ben" sorgte in 28 Minuten für viel Energie und traf sogar den siebenten Dreier seiner Karriere, die er nach dieser Saison beenden wird.

Miami mit Rekord

Miami siegte in Indiana problemlos 105:90, vor dem Schlussviertel betrug der Vorsprung 32 Punkte.

Es war der dritte zweistellige Auswärtssieg innerhalb von drei Tagen - das gelang vor den Heat zuletzt Indiana 1970.

Die Chicago Bulls rangen ohne MVP Derrick Rose die Sacramenot Kings 121:115 nieder. DeMarcus Cousins führte die Gäste mit 28 Punkten und 17 Rebounds an.

Die Oklahoma City Thunder besiegten die Utah Jazz sicher mit 111:85. Weiters: Grizzlies-Rockets 93:83, Nuggets-Suns 109:92, Lakers-Hawks 86:78.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen