Grizzlies und Heat stellen auf 3:1

Aufmacherbild
 

Vorjahresfinalist Oklahoma City steht in den Conference Semifinals der NBA vor dem Aus.

Ohne Russell Westbrook verloren die Thunder in der Nacht auf Dienstag bei den Memphis Grizzlies nach Overtime. In der Best-of-seven-Serie liegen Kevin Durant und Co. mit 1:3 zurück.

Titelverteidiger Miami hingegen befindet sich weiter auf Kurs: Nach einem Kantersieg gegen die ersatzgeschwächten Chicago Bulls führen die Heat 3:1.

CHICAGO BULLS - MIAMI HEAT 65:88

Der Kader der Bulls ist nun offenbar doch schon zu ausgedünnt. Weiterhin ohne Derrick Rose, Luol Deng und Kirk Hinrich, war Chicago in seinem zweiten Heimspiel völlig von der Rolle.

65 Punkte unterboten den bisherigen Playoff-Negativrekord um vier Zähler. Ganze 19 von 74 Versuchen aus dem Feld fanden ihr Ziel, das sind 25,7 Prozent - ebenfalls Tiefstmarke für Chicago in der Postseason. Im dritten Viertel erzielten die Bulls ganze neun Punkte, der Rückstand wuchs von elf auf 19 an.

Nate Robinson traf keinen seiner zwölf Würfe und blieb überhaupt scorelos. Topscorer war Carlos Boozer mit 14 Zählern und zwölf Rebounds, doch auch der Power Forward konnte nur drei von 14 Versuchen aus dem Feld versenken.

Bei den Miami Heat stach LeBron James mit 27 Punkten, acht Assists und sieben Rebounds hervor. Chris Bosh (14) war der einzige weitere zweistellige Scorer der Gäste, während für Chicago noch Jimmy Butler (12), Rip Hamilton (11) und Taj Gibson (10) in "double figures" kamen.

Routinier Hamilton gab sich nach einem seiner wenigen Einsätze zerknirscht: "Viele Dinge im Leben versteht man nicht. Für die Playoffs bin ich geholt worden. Nicht spielen und den Teamkollegen nicht helfen zu dürfen, ist hart. Aber ich versuche, positiv zu bleiben."

MEMPHIS GRIZZLIES - OKLAHOMA CITY THUNDER 103:97 OT

Die Kräfte von Playoffs-Topscorer Kevin Durant scheinen nicht für ein ganzes Spiel zu reichen. Der Forward erzielte 27 Punkte, vergab allerdings all seine fünf Würfe in der Verlängerung und traf auch im vierten Viertel nur zwei von acht Versuchen.

Dabei führten die Thunder in der ersten Hälfte mit 17 Zählern Vorsprung und nach der Pause noch mit zwölf. Doch die Grizzlies kämpften sich, angeführt vom Dreigestirn Mike Conley (24 Punkte), Marc Gasol (23, 11 Rebounds, 6 Blocks) und Zach Randolph (23, 12 Rebounds), zurück und zog schon bis zum Ende des dritten Viertels gleich.

Zum Ende der regulären Spielzeit blockte der starke Serge Ibaka (17 Punkte, 14 Rebounds, 3 Blocks) Randolphs Wurfversuch, aber in der Overtime (3:9) ging den Thunder endgültig der Saft aus.

Kevin Martin (18), Reggie Jackson (15) und Nick Collison (10) sorgten zwar für Unterstützung von Durant, aber 15 Turnovers im Vergleich von nur sieben der Grizzlies waren schließlich zu viel.

Tony Allen erzielte zehn Zähler für die Gastgeber.

"Es ist noch nicht vorbei", gab Thunder-Coach Scott Brooks noch nicht auf. "Sie sind in einer guten Position, aber unsere Aufgabe ist nicht unmöglich."

Serie

Stand

Aktuell

Topscorer

Heat (1) - Bulls (5)

3:1

88:65

James 27; Boozer 14

Knicks (2) - Pacers (3)

1:2

Serie

Stand

Aktuell

Topscorer

Thunder (1) - Grizzlies (5)

1:3

97:103 OT

Durant 27; Conley 24

Spurs (2) - Warriors (6)

2:2

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen