Dreier-Regen kühlt die Heat ab

Aufmacherbild
 

Auch ohne ihren Superstar können die New York Knicks einen NBA-Schlager gewinnen: In der Nacht auf Freitag siegten Raymond Felton und Co. bei den Miami Heat 112:92.

Den Knicks fehlte dabei neben Langzeit-Ausfall Amare Stoudemire auch Topscorer Carmelo Anthony, der an einem Cut am Finger leidet.

Schön langsam muss sich Miami Sorgen machen: Auch das erste Saisonduell hatten die Heat mit 20 Punkten Unterschied verloren.

Knicks treffen 18 Dreier

Bei 18 getroffenen Dreipunktern (bei 44 Versuchen) ging Anthony in keiner Sekunde ab.

Felton war mit 27 Zählern Topscorer der Gäste, Steve Novak steuerte 18 bei.

LeBron James führte die Gastgeber (12:5) mit 31 Zählern, zehn Rebounds und neun Assists an. Dwyane Wade (13) und Chris Bosh (12) blieben blass.

James: "Ich muss besser sein"

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte (53:53) zogen die Knickerbockers unaufhaltsam weg.

"Das ganze Spiel machte Spaß. Jeder hat etwas beigetragen. Jeder hat etwas Tolles gemacht. Wir haben ein super Spiel ohne unseren Superstar abgeliefert", freute sich Felton.

James war trotz seines Beinahe-Triple-Doubles mit sich selbst unzufrieden: "Ich muss besser sein. So einfach ist das."

Die Knicks führen die Eastern Conference mit 14:4 Siegen an, Miami folgt mit einer 12:5-Bilanz.

Mavs besiegen Suns

Im zweiten Spiel des Abends feierten die Dallas Mavericks einen 97:94-Sieg bei den Phoenix Suns.

O.J. Mayo war mit 23 Punkten Topscorer der Texaner (9:10) und machte 34 Sekunden vor Schluss den vorentscheidenden Zweipunkter zum 89:87. Danach behielt Dallas an der Freiwurflinie die Nerven.

Darren Collison und Brandan Wright erzielten je 16 Punkte, für die Suns waren Markieff Morris (17 Rebounds) und Goran Dragic (je 15 Zähler) am erfolgreichsten.

Die Suns (7:13) verloren zum fünften Mal in Serie.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen