Knicks jubeln, Nets verlieren "Russen-Gipfel"

Aufmacherbild
 

Die New York Knicks machen in der neuen NBA-Saison auch ohne Amare Stoudemire, Iman Shumpert und Marcus Camby gute Figur.

Ohne das verletzte Trio gewannen die Knickerbockers in der Nacht auf Dienstag in Philadelphia mit 110:88 und damit auch ihr drittes Spiel.

Carmelo Anthony war mit 21 Punkten Topscorer, sechs weitere Teamkollegen punkteten zweistellig, darunter auch Comebacker Rasheed Wallace mit zehn Zählern in 14 Minuten.

"Wir spielen derzeit einfach guten Basketball", freute sich Anthony über insgesamt 24 Assists seines Teams.

Brooklyn vergeigt 22-Punkte-Vorsprung

Die Stadtrivalen aus Brooklyn hingegen unterlagen Minnesota 96:107.

Andrei Kirilenko war mit 16 Punkten, zehn Rebounds, sechs Assists und vier Blocks Mann der Partie, Nikola Pekovic (21) und Joe Johnson (19) die besten Punktesammler.

Deron Williams konnte mit 18 Zählern und 13 Assists die erste Niederlage der Nets nicht verhindern.

Dabei hatte Brooklyn schon um 22 Punkte geführt, doch angeführt von Alexey Shved, der all seine zehn Zähler im Schlussviertel erzielte, und Chase Budinger (16) gewannen die Gäste den letzten Abschnitt mit 32:10.

Ein bitteres Ende für Nets-Besitzer Mikhail Prokhorov im Russen-Gipfel gegen Kirilenko und Shved.

Cavs-Rookie läuft heiß

Die Cleveland Cavaliers überraschten mit einem 108:101 bei den L.A. Clippers.

Rookie Dion Waiters traf sieben von elf Dreiern und erzielte 28 Punkte, Kyrie Irving kam auf 24 und elf Assists, Anderson Varejao auf je 15 Zähler und Rebounds. Rookie Tyler Zeller kam ebenfalls auf starke 15 Punkte.

Blake Griffin (20), Jamal Crawford (19) und Chris Paul (17, 9 Assists) führten die Clips, die nach zwei Siegen zum zweiten Mal verloren, an.

Heat und Spurs souverän

Die Miami Heat hatten beim 124:99 gegen Phoenix keine Probleme. LeBron James (23), Dwyane Wade (22), Chris Bosh (18) bzw. Shannon Brown (18) scorten.

Die beste Bilanz weisen weiterhin die San Antonio Spurs auf. Beim mühelosen 101:79 gegen Indiana war Gary Neal mit 17 Zählern bester Werfer.

Überraschender Fact: Noch nie zuvor waren die Texaner mit 4:0 in eine Saison gestartet.

Mayo führt Mavericks an

Memphis setzte sich dank Marc Gasol (22 Punkte, 8 Rebounds, 8 Assists) gegen Utah mit 103:94 durch. O.J. Mayo (32 Zähler) führte Dallas zu einem 114:91 gegen Portland.

Den ersten Sieg feierte Sacramento dank 23 Punkten und 15 Rebounds von DeMarcus Cousins mit einem 94:92 gegen Golden State.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen