Die "Rache" des Maskenmannes

Aufmacherbild
 

Lakers siegen im Kracher gegen die Heat

Aufmacherbild
 

Diese 33 Punkte schmecken Kobe Bryant ganz besonders süß.

Denn der NBA-Superstar nahm mit einer überragenden Leistung beim 93:83 der Los Angeles Lakers gegen die Miami Heat Rache für seinen Nasenbeinbruch beim All-Star-Game.

Bryant, der wieder mit Maske spielte, ließ "Übeltäter" Dwyane Wade (16 Punkte) im direkten Duell ganz alt aussehen, kam bereits im ersten Viertel auf 18 Punkte.

"Kobe ist Nacht für Nacht effektiv. Aber ich glaube, er hat nicht nur in der Offensive überzeugt, sondern auch in der Defensive", zeigte sich Lakers-Coach Mike Brown auf "NBA.com" stolz.

Auf Seiten der Heat überzeugte nur LeBron James mit 25 Punkten, 13 Rebounds und sieben Assists.

Clippers gewinnen ebenso

Auch die zweite Franchise aus Los Angeles konnte einen Sieg verbuchen.

Die Clippers gewannen bei den Houston Rockets mit 105:103 nach Overtime.

Schon zu Ende des vierten Viertels versenkte Chris Paul, mit 28 Punkten Topscorer der Partie, den vermeintlichen Buzzer-Beater zum Sieg, der All-Star ließ den Ball aber einen Tick zu spät los.

In der Overtime vergab Rockets-Guard Kevin Martin den entscheidenden Dreier.

Rondo mit "Mega-Triple-Double"

Einen beeindruckt "Linsanity" offenbar überhaupt nicht: Rajon Rondo gewann das Point-Guard-Duell gegen Jeremy Lin am Sonntagabend und legte ein stolzes Triple Double von 18 Punkten, 20 Assists und 17 Rebounds auf das Parkett.

Beim 115:111-Overtime-Erfolg seiner Boston Celtics gegen die New York Knicks war auch Paul Pierce ein Held. Der Small Forward erzielte nicht nur 34 Punkte, sondern traf auch einen Buzzer-Beater-Dreier zur Verlängerung.

Lin kam auf 14 Zähler, Carmelo Anthony auf 25.

57 Punkte von Deron Williams

Die Charlotte Bobcats verloren gegen Deron Williams mit 101:104. Der Guard der New Jersey Nets warf unglaubliche 57 Punkte und stellte damit ein Season-Best auf.

Alleine im dritten Viertel kam Williams, der sein bisheriges Career-High um 15 Punkte erhöhte, auf 22 Zähler.

Charlotte, das zum ersten Mal seit 21 Spielen wieder dreistellig scorte, bleibt weiterhin das Schlusslicht der Eastern Conference.

Die Nets dürfen sich trotz negativer Bilanz noch Hoffnungen auf einen Playoff-Platz machen

Bulls bleiben Maß der Dinge

Die Chicago Bulls eilen von Sieg zu Sieg.

Der 96:91-Erfolg gegen die Philadelphia 76ers war bereits der sechste in Serie, das Team aus der "Windy City" blieb damit die Nummer 1 in der NBA.

Derrick Rose scorte 35 Punkte und stellte seine Saisonbestleistung ein. Center Joakim Noah kam auf 11 Punkte und 18 Rebounds.

Auf Seiten der 76ers überzeugte Thaddeus Young mit 17 Punkten.

Die Denver Nuggets schlugen San Antonio 99:94, für die Spurs war es erst die dritte Heimniederlage in dieser Saison.

Siege für Raptors und Suns

Fünf Siege in Folge gegen Toronto konnten die Golden State Warriors vorweisen, diese längste Sieges-Serie gegen einen NBA-Konkurrenten ist nun Geschichte.

Die Raptors behielten im Heimspiel mit 83:75 die Oberhand. Bester Werfer war DeMar DeRozan mit 25 Punkten.

Steve Nash führte die Phoenix Suns mit 19 Punkten und sieben Assists zu einem 96:88 über Sacramento.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen