Knicks und Thunder vergeben erneut Matchbälle

Aufmacherbild
 

Die New York Knicks und die Oklahoma City Thunder konnten in der Nacht auf Donnerstag in der Erstrunden-Serien der NBA-Playoffs auch ihre zweiten "Matchbälle" nicht verwerten.

Die Boston Celtics und die Houston Rockets feierten jeweils Auswärtssiege und haben nun beim Stand von 2:3 vor eigenem Publikum die Chance, die Best-of-seven-Serien sogar auszugleichen. Noch nie hat ein NBA-Team eine Serie nach einem 0:3-Rückstand noch gewonnen.

Zu Hause auf 3:3 ausgleichen wollen auch die Atlanta Hawks, die sich bei den Indiana Pacers geschlagen geben mussten.

NEW YORK KNICKS - BOSTON CELTICS 86:92

Die Knicks - wieder mit dem für ein Spiel gesperrt gewesenen J.R. Smith - starteten zwar mit einem 11:0-Run, danach war es mit der Euphorie im Madison Square Garden aber schnell vorbei.

Zum Viertelende waren die Celtics schon auf 20:22 dran, zur Halbzeit führten die Gäste mit 45:39. Nach Seitenwechsel baute Boston den Vorsprung gar auf 15 Punkte aus, ehe New York knapp eine Minute vor Schluss auf 83:88 herankam. Kevin Garnett, mit 16 Punkten, 18 Rebounds und fünf Assists Mann des Spiels, machte danach aber den Sack zu.

Die Knicks trafen nur 39,5 Prozent aus dem Feld - auch, weil sie sich zu sehr auf Carmelo Anthony (22 Punkte, 8/24) und Smith (14, 3/14) verließen. Letzterer vergab überhaupt gleich seine ersten zehn Feldwürfe, nachdem er behauptet hatte, die Serie wäre schon vorbei, hätte er an Spiel 4 teilnehmen können. Raymond Felton war mit 21 Punkten (10/19) bester Mann der Gastgeber.

Jeff Green (18), Brandon Bass (17), Jason Terry (17) und Paul Pierce (16) sorgten gemeinsam mit Garnett für ein ausgeglichenes Scoring bei den Celtics, die mit einer Sieben-Mann-Rotation spielten.

Vertreter beider Teams relativierten nach dem Spiel. "Wir liegen noch immer zurück", sagte Garnett. Anthony meinte: "Ich habe von Spiel 1 an gesagt, dass es kein Kinderspiel werden würde."

INDIANA PACERS - ATLANTA HAWKS 106:83

Auch im fünften Spiel dieser Serie setzte sich die Heimmannschaft klar durch. Nach den zwei Auswärtsniederlagen änderte Pacers-Coach Frank Vogel etwas die Rotation und kombinierte die Bankspieler mehr mit Startern. Nach einer halbwegs ausgeglichenen ersten Hälfte (50:43) zog Indiana nach der Pause unaufhaltsam davon.

Die Team-Leader David West (24 Punkte, 11/16), Paul George (21, 7/8), Roy Hibbert (18, 12/14 Freiwürfe) und George Hill (15 und 10 Assists) zeigten allesamt starke Leistungen für die Pacers.

"Wir mussten unser Selbstvertrauen wiederfinden", meinte Vogel. Es dürfte gelungen sein - Indiana traf 50,7 Prozent aus dem Feld.

Die Hawks hingegen schmissen die Nerven weg. Eine Quote von 25/75 und drei Technische Fouls sagen alles. Am Rebound waren die Gäste mit 28:51 krass unterlegen. Josh Smith und Al Horford erzielte je 14, Devin Harris 13 Punkte.

OKLAHOMA CITY THUNDER - HOUSTON ROCKETS 100:107

Der Ausfall von Russell Westbrook scheint den Thunder schon in der ersten Runde schwer zu schaffen zu machen.

Die Rockets führten zur Pause um sieben und nach Seitenwechsel schon um 16 Zähler und fuhren einen doch überraschend souveränen Auswärtssieg ein.

Ex-OKC-Star James Harden spielte trotz grippeähnlicher Symptome groß auf, versenkte seine ersten sieben Dreier-Versuche und erzielte 31 Punkte. Dabei musste Houston erneut auf Jeremy Lin verzichten, Carlos Delfino kam nach der Pause wegen Fußproblemen nicht mehr zum Einsatz.

Ömer Asik hatte mit 21 Punkten und elf Rebounds großen Anteil am Erfolg, Francisco Garcia steuerte 18, Patrick Beverley 14 Zähler bei.

Oklahoma City halfen auch 36 Punkte von Kevin Durant nichts. Der Superstar blieb im Schlussviertel ohne Punkt, vergab all seine fünf Würfe. Reggie Jackson kam auf 20 Zähler, Serge Ibaka auf 14.

"Wir sind hierher gekommen und haben ohne Druck gespielt", meinte Harden. "Wir sind als Nummer 8 gesetzt, niemand erwartet von uns, dass wir gewinnen."

Die Thunder verkürzten vier Minuten vor Schluss auf sechs Zähler und entschieden sich, den eigentlich schwachen Freiwerfer Asik absichtlich an die Linie zu schicken. Der Türke blieb aber nervenstark und traf insgesamt 13 von 18 Versuchen.

Serie Stand Aktuell Topscorer
HEAT (1) - Bucks (8) 4:0
Nets (4) - Bulls (5) 2:3
Pacers (3) - Hawks (6) 3:2 106:83 West 24; Horford, Smith 14
Knicks (2) - Celtics (7) 3:2 86:92 Anthony 22; Green 18
Serie Stand Aktuell Topscorer
Thunder (1) - Rockets (8) 3:2 100:107 Durant 36; Harden 31
Clippers (4) - Grizzlies (5) 2:3
Nuggets (3) - Warriors (6) 2:3
SPURS (2) - Lakers (7) 4:0
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen