Bryant bricht Jordans Rekord

Aufmacherbild
 

Westen entscheidet 61. NBA-All-Star-Game für sich

Aufmacherbild
 

Die Auswahl der Western Conference gewinnt die 61. Auflage des NBA-Allstar-Games in Orlando.

Thunder-Star Kevin Durant führt das Team mit 36 Punkten zu einem 152:149-Sieg.

Der 23-Jährige wird für seine Leistungen erstmals in seiner Karriere zum MVP des Allstar-Games gewählt.

Auf Seiten des Ostens überzeugt Miamis LeBron James die Zuschauer mit 36 Punkten von seinen Qualitäten, kann aber die Niederlage nicht abwenden.

Kobe Bryant überbietet Jordans Rekord

Durant bekommt im Westen tatkräftige Unterstützung von Teamkollege Kobe Bryant, der 27 Zähler erzielt und nun bei insgesamt 271 Punkten in Allstar-Games hält.

Damit überholt der Lakers-Star in der ewigen Bestenliste der Topscorer Bulls-Legende Michael Jordan um neun Zähler.

Auch Oscar Robertson (246 Punkte) und Karrem Abdul-Jabbar (251) lässt er mit der Punkteausbeute in diesem Spiel hinter sich.

"Ich weiß nicht, wie lange sein Rekord, den er heute aufgestellt hat, halten wird mit einem Kevin Durant in der Liga", stichelte Dwyane Wade.

Dieser ist es auch, der Bryant mit einem harten Foul blutig zurücklässt. Erste Diagnose: Nasenbeinbruch!

Osten macht es am Ende noch spannend

Der guten Stimmung in Florida tut dies jedoch keinen Abbruch. Auch aus einem Sololauf der Western-Conference-Auswahl wird es nichts, obwohl es anfangs danach aussieht.

Bryant, Durant und West haben alles unter Kontrolle und führen zur Halbzeit bereits mit 19 Punkten.

Im Schlussviertel kämpft sich der Osten aber sogar bis an einen Punkt heran, kann aber die Führung kein einziges Mal für sich verbuchen.

"Mit all diesen großartigen Spielern am Court, weiß man nie, was passiert", atmet auch Durant nach Ablauf der Zeit auf.

Magic Johnson heimste Standing Ovations ein

Orlando war zum ersten Mal nach 1992 wieder Austragunsort des alljährlichen All-Star-Games.

Damals wurde Magic Johnson zum MVP gewählt, drei Monate nachdem er seinen Rücktritt vom Basketball aufgrund des HIV-Virus erklärt hatte.

Die Lakers-Legende durfte an diesem denkwürdigen Abend nicht fehlen und heimste bei seinem Auftritt mit Highlights seiner Karriere Standing Ovations ein.

Begleitet wurde er von Teamkollegen des Olympischen Dream Teams der USA von 1992 Chris Mullin, Clyde Drexler, Scottie Pippen und David Robinson.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen