Sterling will nicht verkaufen

Aufmacherbild

Donald Sterling will die Los Angeles Clippers, trotz der über ihn verhängten lebenslangen Sperre für seine rassistischen Äußerungen, nicht verkaufen. Das erklärt der Klub-Besitzer dem TV-Sender "Fox News". Eine Investorengruppe um Earvin "Magic" Johnson soll an einem Kauf ebenso interessiert sein wie Box-Weltmeister Floyd Mayweather. Sterling wurde jeglicher Kontakt zu seinem Klub, der laut "Forbes" 575 Mio. Dollar wert ist, und der Liga untersagt, zudem muss er 2,5 Mio. Dollar Strafe zahlen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen