Bryant fällt nach OP lange aus

Aufmacherbild
 

Die Operation von NBA-Superstar Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers nach seinem Riss der Rotatorenmanschette in der rechten Schulter verlief erfolgreich. Der 36-Jährige, der damit zum dritten Mal in Folge eine Saison verletzt beenden muss, fehlt seinem Team rund neun Monate. Ein Karriereende steht im Raum. "Ich fühle mich, als hätte ich einen 100-Yard-Kickoff-Return-Touchdown zum Super-Bowl-Sieg erlaufen, nur um anschließend eine Flag zu kassieren", beschrieb Bryant seine Frustration.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen