Clippers-Präsident hört auf

Aufmacherbild
 

Der Präsident der Los Angeles Clippers, Andy Roeser, legt aufgrund der Rassismus-Affäre um Klub-Eigentümer Donald Sterling sein Amt auf unbestimmte Zeit nieder. "Das sorgt dafür, dass der neue Geschäftsführer einen neuen Anfang machen und das Team sich unter den schwierigen Umständen stabilisieren kann", so NBA-Sprecher Mike Bass. Sterling wurde wegen diskriminierender Äußerungen gegenüber Schwarzen von der Liga auf Lebenszeit gesperrt und erhielt eine Geldstrafe in Höhe von 2,5 Mio. Dollar.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen