Mit zwei Jahren Verzögerung: Ricky in die NBA

Aufmacherbild
 

In den USA wollte so mancher Fan gar nicht mehr daran glauben, doch jetzt ist der Zeitpunkt tatsächlich gekommen:

Ricky Rubio verlässt den Regal FC Barcelona und spielt in der kommenden Saison in der NBA.

Der 20-jährige Point Guard verkündete am Freitag bei einer Pressekonferenz im überfüllten Presseraum des Camp Nou, dass er Barcelona nach zwei Jahren verlassen und zu den Minnesota Timberwolves wechseln wird.

Turbulenzen nach Draft

Vor zwei Jahren war das ehemalige "Wunderkind" von den Wolves an Nummer 5 gedraftet worden.

Ein Wechsel nach Minneapolis scheiterte damals an der zu hohen Ablösesumme von 6 Mio. Dollar, die an Stammverein Joventut Badalona zu bezahlen gewesen wäre - trotz der Bemühungen der Timberwolves, die Summe über Werbedeals aufzutreiben.

Als endlich eine Lösung gefunden schien, entschied sich Rubio im letzten Moment für den Lokalrivalen in der katalanischen Hauptstadt.

Neben dem unschönen Streit mit Badalona machte sich der Jungstar somit auch in den USA keine Freunde, konnte sich jedoch ein Jahr später mit dem Gewinn der Euroleague bestätigt sehen.

Timberwolves brauchen Hoffnungsschimmer

In Ungnade gefallen ist Ricky bei den Timberwolves aber nie.

Zu sehnlich erwartet das schwächste Team der abgelaufenen Saison (Bilanz 17:65) einen neuen Input, einen Hoffnungsschimmer.

Obwohl Rubio 2010/11 nicht brillieren konnte und nach einer Knöchelverletzung bei Barca hinter Victor Sada nur mehr von der Bank kam, soll er Kevin Love und Michael Beasley mit Bällen füttern und den Wolves einen entscheidenden Schub verpassen.

ACB-Titel zum Abschied

"Individuell hätte ich besser spielen können, aber es ist ein Teamsport und wir hatten Erfolg", so Rubio zu seinen bescheidenen Feldwurfquoten von 32 Prozent in der ACB und 31 Prozent in der Euroleague.

Mit dem spanischen Meistertitel hat er jedoch die einzige noch fehlende große Trophäe (siehe Tabelle) erobert, was ihm den Abgang erleichterte.

Schwache Stats mindern Erwartungen kaum

Dass ihn in Minnesota wohl nicht so schnell die nächste Meisterfeier erwartet, ist Rubio klar.

"Wir werden vielleicht nicht um den Titel kämpfen, aber wir werden andere Ziele haben. Ich will alles tun, was das Team braucht, um so viele Spiele wie möglich zu gewinnen."

Trotz wenig spektakulärer Stats in Europa (4,8 Punkte und 4,1 Assists in der ACB, 6,5 Punkte und 3,5 Assists in der Euroleague) glauben Experten, dass er durch die Freiheiten in der NBA besser zur Geltung kommen wird.

Denn auch Brandon Jennings wusste in der Euroleague nicht mit besonderen Zahlen zu glänzen, ehe er in Milwaukee schnell zum Star reifte.

Kahn: "Erwarte lange und erfolgreiche Karriere in Minnesota"

Besonders Timberwolves-Präsident David Kahn, der wegen der Verzögerung und Ungewissheit des Transfers unter Beschuss stand, zeigte sich erleichtert.

"Heute ist ein Tag, auf den unser Klub und unsere Fans begierig gewartet haben - seit dem Tag, an dem wir ihn gedraftet haben. Ich freue mich sehr, Ricky in Minnesota willkommen zu heißen", so die erste Stellungnahme des Alphawolfs.

"Rickys Fähigkeiten und Gefühl für das Spiel haben ihn nun über sechs Jahre zu einem der besten jungen Spieler in Europa gemacht. Mit 20 ist er noch immer ein junger Spieler mit viel Entwicklungspotenzial", so Kahn.

"In den letzten zwei Jahren ist er vor allem körperlich stärker geworden. Ich erwarte, dass Ricky sich einer langen und erfolgreichen Karriere hier in Minnesota erfreuen wird."

Rubio wird wie in Europa die Nummer 9 tragen.

Titel

Jahr(e)

Eurocup

2008

EuroChallenge

2006

Copa del Rey

2008

Kalanischer Cup

2005, 2007, 2008

Titel

Jahr(e)

Euroleague

2010

ACB

2011

Copa del Rey

2010, 2011

Spanischer Supercup

2009, 2010

Katalanischer Cup

2009, 2010

Titel

Jahr(e)

Olympia-Silber

2008

EM-Gold

2009

U16-EM-Gold

2006

U16-EM-Bronze

2005

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen