Teams sind sich einig: Love wird ein Cavalier

Aufmacherbild
 

Alles deutete in den letzten Wochen daraufhin, seit Donnerstag soll es eine ausgemachte Sache sein: Kevin Love wird noch im Sommer von den Minnesota Timberwolves zu den Cleveland Cavaliers wechseln.

Die beiden Teams einigten sich US-Medien zufolge auf einen Trade. Für den Power Forward sollen die Nummer-eins-Picks der letzten Jahre, Andrew Wiggins und Anthony Bennett, ebenso wie ein zukünftiger Erstrunden-Pick an Minnesota gehen.

Love soll den Cavs zugesichert haben, 2015 aus seinem aktuellen Vertrag auszusteigen und einen Fünfjahres-Vertrag über 120 Millionen Dollar zu unterschreiben.

Offiziell wird der Deal nicht vor 23. August, da Wiggins frühestens einen Monat nach Unterzeichnung seines Rookie-Vertrags getradet werden kann.

Meisterschafts-Anwärter?

Damit wird LeBron James in Cleveland ein Top-Team zur Verfügung haben, das sich zumindest Meisterschafts-Mitanwärter nennen darf.

Neben dem offensiv stärksten Power Forward der NBA (26 Punkte und 12,5 Punkte im Schnitt), hat der vierfache MVP auch Jungstar Kyrie Irving und Defensiv-Ass Anderson Varejao an seiner Seite.

Dazu kommen die Shooter Mike Miller und James Jones, mit denen James 2012 und 2013 den Titel gewann.

Weitere namhafte Spieler wie Ray Allen und Shawn Marion sind ebenso bei Cleveland im Gespräch.

Um die Dienste von Love hatten sich zuletzt auch die Golden State Warriors und die Chicago Bulls bemüht.

Weitere Transaktionen der Wolves zu erwarten

Die Timberwolves waren gezwungen, ihren Superstar zu traden, da der 25-Jährige wegen mangelnder Perspektive klargemacht hatte, dass er in einem Jahr ohnehin aus seinem Vertrag aussteigen würde.

Die Hoffnung, auch Spieler wie J.J. Barea, Luc Mbah a Moute oder Alexey Shved im Zuge des Love-Deals loszuwerden, erfüllte sich für Minnesota offensichtlich nicht.

Die Wolves werden daher andere Wege suchen, die unliebsamen Kontrakte anzubringen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen