Mahalbasic: "Bin froh, da zu sein"

Aufmacherbild
 

Österreichs Basketball-Nationalteam geht nach zwei freien Tagen in die finale Phase der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation.

Die Mannschaft trainiert bis Freitag in Oberwart, am Samstag (19.00) und Sonntag (18.00) stehen in Szombathely die letzten Testspiele gegen Montenegro und Ungarn auf dem Programm.

Am 1. August beginnt schließlich nach insgesamt sieben Testspielen der Ernst der Qualifikation: Dann geht es im Schwechater Multiversum im ersten Gruppenspiel gegen Luxemburg, die weiteren Gegner sind Dänemark und die Schweiz.

„Verlorener“ Sohn kehrt zurück

Am Mittwoch kamen die Spieler in Bad Tatzmannsdorf zusammen, mit Rasid Mahalbasic stieß auch jener Akteur zum Kader, aufgrund dessen Stärke unter dem Korb das Spiel der Österreicher variabler werden sollte.

„Nach vielen Gesprächen mit meinem neuen Klub Nymburk, meinem Agenten und dem ÖBV sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es für alle das Beste ist, wenn ich dem Team helfe“, sagte Mahalbasic.

„Bin froh, da zu sein“

Der 2,11-m-Mann sagte zugunsten der „Mission 20-15“ sogar kurzfristig ein privates Trainingslager in Serbien ab.

 „Jetzt bin ich da und ich bin froh, da zu sein. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass wir die Mission erfüllen“, stellte der Kärntner fest.

Der Tenor über die Teilnahme von Mahalbasic an der „Mission 20-15“ war durchwegs positiv.

„Eine sehr, sehr gute Nachricht“

Teamkollege Thomas Klepeisz: „Das war eine sehr, sehr gute Nachricht. Man hat gemerkt, dass die Motivation in der Mannschaft noch mehr gestiegen ist.“

Auch Teamkapitän Thomas Schreiner, der am Dienstag bei seinem Club B.C. River Andorra um ein Jahr verlängert hat, freut sich über den Zuwachs im Team:

„Ein Mann seiner Qualität hilft immer. Und nachdem wir uns alle sehr lange kennen, wird es auch kein Problem geben ihn zu integrieren.“

Jungvater als Heimschläfer

Apropos Zuwachs: Jason Detrick ist im letzten Teamcamp vor Beginn der EM-Qualiifkation zum Heimschläfer geworden.

Detrick wurde am Dienstag Vater und pendelt in dieser Woche zwischen der Nationalmannschaft und der Familie.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen