ÖBV-Herren kassieren knappe Niederlage in Litauen

Aufmacherbild
 

Österreichs ersatzgeschwächte Basketball-Herren haben am Mittwochabend zum Abschluss ihres Sommerprogramms eine Niederlage in Litauen einstecken müssen.

Sie unterlagen dem Vize-Europameister von 2013 in einem Testspiel vor 4.500 Zuschauern in Kedainiai 71:86 (34:45), gaben dabei aber eine sehr gute Figur ab. Jakob Pöltl war mit 27 Punkten der Topscorer der Partie.

Zur Absage von Rasid Mahalbasic wegen seines Vereinswechsels nach Russland und den Erkrankungen von Enis Murati und David Hasenburger kam noch die Sprunggelenksverletzung von Romed Vieider vom Vortag hinzu. Jozo Rados biss trotz Hüftproblemen die Zähne zusammen.

Valanciunas und Co. eine Nummer zu groß

Gegen die mit Stars gespickten Balten - u.a. NBA-Center Jonas Valanciunas (Toronto Raptors), Euroleague-Gewinner Jonas Maciulis (Real Madrid) und Domantas Sabonis (Gonzaga University) - hielt Österreichs verbliebene "Neun" stark dagegen.

Vor allem Pöltl setzte sich immer wieder in Szene. 15 Punkte hatte er bereits zu Pause erzielt, am Ende waren es 27 (11/15 2er, 1/2 3er, 2/2 FW) - trotz einer zwischenzeitlichen Pause wegen einer blutenden Lippe, die im vierten Viertel verarztet werden musste. Das Duell mit Sabonis jun. (acht Punkte) entschied der Wiener klar für sich.

Knappste Niederlage

Die Österreicher agierten frech und respektlos gegen den Vize-Europameister. Die dritte Niederlage im dritten Aufeinandertreffen mit Europas Basketball-Nation Nr. 1 war die bisher knappste.

Die Litauer durften sich vor allem auf ihre Treffsicherheit aus der Distanz (14/23 Dreipunkter) verlassen. Am Rebound (33:29 für die Balten) hielten die ÖBV-Herren tapfer dagegen.

"Grandios"

"Die Burschen waren grandios, sie haben alles gegeben", zeigte sich ÖBV-Teamchef Werner Sallomon trotz der Niederlage zufrieden.

Er attestierte seiner Rumpfmannschaft eine "heroische Leistung" gegen den Vize-Europameister.

"Wir wären am Schluss noch gern unter zehn Punkte gekommen. Aber da waren wir überhastet und auch schon müde", sagte Sallomon. Dennoch könne er der Mannschaft nur seine Hochachtung aussprechen. Sallomons Vertrag mit dem ÖBV läuft Ende August aus. Ob verlängert wird, ist noch Gegenstand von Verhandlungen.

Testspiel in Kedainiai:

Litauen - Österreich 86:71 (45:34)

Österreich: Pöltl 27 (2 Blk), Schreiner 13 (6 Ass), Krämer 10, Rados 10 (7 Reb), Maresch 9 (3 Stl), Lanegger 2, Friedrich, Greimeister, Ogunsipe; Vieider

Litauen: Milaknis 18, Valanciunas 14, Giedraitis 12, Gailius 8, Sabonis 8, Maciulis 6, Runkauskas 6, Gudaitis 5, Juskevicius 5, Lekavicius 4, Janavicius, Javtokas

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen