Wichtiger EM-Quali-Sieg für ÖBV

Aufmacherbild
 

Österreich entscheidet Krimi gegen Polen für sich

Aufmacherbild
 

Österreichs Basketball-Herren bleiben im Rennen um die Qualifikation für die EM 2015.

Sie besiegten Polen am Sonntagabend vor 1.000 Zuschauern im Multiversum Schwechat 83:81 (45:44).

In der Gruppe C liegen nach der Hinrunde nunmehr drei Teams mit je fünf Punkten gleichauf.

Offener Schlagabtausch

Das zehnte Duell mit Polen in der Länderspielgeschichte war von Beginn an ein offener Schlagabtausch.

Der Gegner erwies sich als sehr wurfstark, Österreich sah sich nach zehn Minuten 24:26 zurück, holte jedoch eine 45:44-Pausenführung.

Mit offenem Visier ging es in Halbzeit zwei.

Nun trafen beide Teams von außen, die Partie blieb eng. Die ÖBV-Herren fighteten gegen die körperlich starken Gäste, was das Zeug hielt.

Klepeisz mit Nerven aus Stahl

Die Partie blieb bis in die Schlussphase völlig offen.

Und als die Spielzeit schon fast zu Ende war, hatte Thomas Klepeisz von Meister Güssing Knights seinen ganz großen Auftritt.

Er sorgte bei noch 0,2 Sekunden auf der Uhr für den 83:81-Endstand.

Wichtiger Sieg bei Schreiners 100. Länderspiel

Bei den ÖBV-Herren stachen neben Matchwinner Klepeisz außerdem Rasid Mahalbasic (24 Punkte) und Enis Murati (18) heraus.

Thomas Schreiner bestritt sein 100. Länderspiel. Der 27-jährige Guard steuerte bei seinem Jubiläum sechs Punkte und vier Assists bei.

Zum Auftakt der Rückrunde tritt Österreich am Mittwoch (19.30 Uhr) in Luxemburg an.

Das Team aus dem Großherzogtum musste Sonntagabend in Deutschland eine 49:109-Schlappe einstecken.

Ergebnisse, 3. Spieltag, EM-Qualifikation, Gruppe C:

Österreich - Polen 83:81 (45:44)
Schwechat, 1.000 Zuschauer

Beste ÖBV-Werfer: Mahalbasic 24, Murati 18, Klepeisz 13

Deutschland - Luxemburg 109:49 (55:35)

Tabelle Gruppe C:

Deutschland vor Polen und Österreich (je 5 Punkte/3 Spiele) sowie Luxemburg (3/3)

Nächste Spiele (Mittwoch, 20. August): Luxemburg - Österreich (19.30 Uhr), Deutschland - Polen (20.00 Uhr)

Modus: 26 Nationen kämpfen um 13 Plätze, die für EuroBasket 2015 noch zu vergeben sind. Die Qualifikation wird in fünf Vierer- und zwei Dreiergruppen gespielt. Die sieben Pool-Sieger und die sechs besten Zweitplatzierten erreichen das Endturnier.

Bereits qualifiziert sind Titelverteidiger Frankreich, Vize-Europameister Litauen, weiters Spanien, Kroatien, Slowenien, die Ukraine, Serbien, Finnland, Griechenland und die Türkei, die alle auch bei der Weltmeisterschaft 2014 (30. August bis 14. September in Spanien) an den Start gehen, sowie Estland, das sich im vergangenen Sommer in der ersten Qualifikationsphase das Ticket gesichert hat.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen