ÖBV-Team erleidet trotz Top-Leistung bittere Niederlage

Aufmacherbild
 

Österreichs Basketball-Herren sind am Samstagabend in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 für eine starke Leistung unbelohnt geblieben.

Sie unterlagen in der Gruppe C der Ukraine vor rund 600 Zuschauern im Multiversum Schwechat 57:61.

Die favorisierten Gäste sorgten dabei in den letzten zwei Spielminuten für die Wende. Am Dienstag spielt Österreich auswärts gegen Ungarn.

Kämpferisch stark

Das junge rot-weiß-rote Team bot einmal mehr eine großartige kämpferische Leistung.

Teamchef Neno Asceric setzte auf viel Rotation. Schon im zweiten Viertel hatten alle zwölf aufgebotenen Spieler Einsatzminuten zu verzeichnen.

Im dritten Abschnitt verabsäumten es die Österreicher, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Da führten sie 47:36 (27. Min.) und schienen auf dem Weg zu einer Sensation.

 

Die favorisierten Ukrainer waren am Rand einer Niederlage, verkürzten jedoch nach 30 Minuten auf 51:48.

Einbruch in viertem Viertel

In der Schlussphase hatten die Österreicher dann "keinen Saft" mehr. Nach einem Zweipunkter von Rasid Mahalbasic zum 57:54 waren noch 5:23 Minuten zu spielen.

Danach gelang der ÖBV-Auswahl kein Punkt mehr.

Die Ukraine riss 1:41 vor Ablauf der 40 Minuten durch den ehemaligen NBA-Spieler Oleksiy Petscherow die Führung an sich und gab sie nicht mehr aus der Hand.

Die Enttäuschung nach der knappen Niederlage war verständlicherweise groß.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen