ÖBV-Herren verkaufen sich gegen Kroatien teuer

Aufmacherbild
 

Österreichs Basketball-Herren sind in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2013 einmal mehr für eine beherzte Leistung unbelohnt geblieben.

Sie unterlagen am Montagabend vor 1.100 Zuschauern im Multiversum Schwechat dem hohen Favoriten Kroatien 75:82 (35:44).

Es war die dritte Niederlage im vierten Spiel, besiegelt neuerlich erst in den Schlussminuten. Die Chancen auf eine Teilnahme an der EM in Slowenien sind damit nur noch theoretischer Natur.

Gut dagegengehalten

Das ÖBV-Team lieferte der Nummer 16 der FIBA-Weltrangliste über weite Strecken mehr als nur einen heroischen Kampf.

Der Favorit wurde voll gefordert, doch im Finish hatte dei Truppe von Neno Asceric wieder nichts zuzusetzen. Bei 6:28 Minuten vor dem Ende traf Rasid Mahalbasic zum 66:66. Dann folgte binnen vier Minuten ein 0:11-Run aus heimischer Sicht.

Diesen Vorsprung ließen sich die Kroaten nicht mehr nehmen, bewahrten ihre "weiße Weste" in der Gruppe C und übernahmen die Führung von den am Montag spielfreien Ukrainern.

Es fehlt die Breite

Mahalbasic war der überragende Spieler bei den Österreichern. Er erzielte 21 Punkte und verbuchte sechs Rebounds.

Beim Gegner war der lange Zeit "unauffällige" Roko Leni Ukic im Schlussviertel der entscheidende Faktor. Der ehemalige NBA-Guard markierte zwölf seiner 14 Zähler in den letzten zehn Minuten. Dazu verteilte er sieben Assists.

"Wir haben vor der Pause zu viel Respekt gezeigt", resümierte Mahalbasic. "Uns fehlt einfach die Tiefe von der Bank."

Österreich - Kroatien 75:82 (35:44)
Beste Scorer: Mahalbasic 21, Detrick 11, Lamesic 11, Lanegger 10 bzw. Bogdanovic 19, Ukic 14

Weiters:
Ungarn - Zypern 77:64 (39:30)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen