FIBA "verkauft" WM-Wildcards

Aufmacherbild
 

Der Basketball-Wertverband (FIBA) lässt 15 Kandidaten um vier Wildcards für die WM-Endrunde 2014 in Spanien (30. August - 14. September) bieten. "Das ist eine ganz normale kaufmännische Angelegenheit", sagt FIBA-Schatzmeister Manfred Ströher. Den Zuschlag bekämen allerdings nicht zwingend die vier Höchstbietenden. Laut Ströher spiele auch die Popularität des Basketballs im Land eine Rolle. Aufgrund zu hoher Kosten, etwa 820.000 Euro wären fällig, verzichtet Italien auf eine Wildcard.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen