Deutschland lässt letzte Viertelfinal-Chance aus

Aufmacherbild

Deutschland konnte die letzte Chance auf das Viertelfinale der Basketball-EM nicht nutzen.

Das Team von Dirk Bauermann hätte Gastgeber Litauen im letzten Zwischenrunden-Spiel um mindestens elf Punkte besiegen müssen, verlor aber mit 75:84.

Auch 25 Zähler und 11 Rebounds von Chris Kaman konnten das Ausscheiden nicht verhindern. Dirk Nowitzki kam in seinem wohl letzten Spiel für das Nationalteam auf 16 Punkte.

Frankreich verliert erstmals

Bester auf Seiten der Litauer war Rimantas Kaukenas mit 19 Zählern. Der Gastgeber ziehtt dank des Sieges als Gruppen-Dritter in das Viertelfinale ein.

Spanien hat am Sonntag in der Zwischenrunde E der Basketball-EM in Litauen der Auswahl Frankreichs die erste Niederlage im Turnier zugefügt.

Der Titelverteidiger setzte sich in Vilnius 96:69 (39:38) durch.

Niederlage mit wenig Aussagekraft

Der vermeintliche Schlager hatte im Hinblick auf den weiteren Verlauf der Eurobasket 2011 kaum Aussagekraft.

Bei den Franzosen kamen mit Tony Parker und Joakim Noah zwei der Topstars nämlich nicht zum Einsatz.

Restlicher Zwischenrunden-Spielplan:

Montag, Gruppe F:

Slowenien - Finnland 14.30 Uhr

Griechenland - Georgien 17 Uhr

Russland - Mazedonien 20 Uhr

 

Coach Vincent Collet dürfte taktiert und außerdem aus der Vergangenheit gelernt haben. 2009 war sein Team in den Gruppenspielen ungeschlagen geblieben, um dann im Viertelfinale gegen den späteren Europameister 66:86 unterzugehen.

Schongang auf beiden Seiten

Auch Spaniens Sergio Scariolo gönnte seinen Stars im Verlauf der Sonntag-Partie zunehmend "Auszeiten".

Erfolgreichste Scorer waren Juan Carlos Navarro (16) bei den Siegern bzw. Kevin Seraphin (18) bei den Verlierern.

Gegner Spaniens im Viertelfinale (ab Mittwoch in Kaunas) wird Slowenien oder Finnland sein. Frankreich trifft in der einzigen bisher fixen Paarung der K.o.- Phase auf Griechenland.

Türkei scheidet aus

Bereits am frühen Nachmittag ist die Türkei vorzeitig ausgeschieden.

Der Vize- Weltmeister des vergangenen Jahres musste sich Serbien im alles entscheidenden Spiel der Zwischenrunde E in Vilnius hauchdünn 67:68 (27:35) geschlagen geben.

Der EM-Zweite von 2009 hat hingegen das Viertelfinale ab Mittwoch in Kaunas erreicht.

Kampf bis zum Schluss

Das "Spiel der letzten Chance" für beide Teams schien rasch eine eindeutige Richtung zu nehmen.

Die von Milos Teodosic (20 Punkte, 8 Rebounds, 5 Assists) geführten Serben dominierten zunächst das Geschehen auf dem Parkett, sahen sich jedoch einem türkischen Team gegenüber, das auch nach einem raschen 15:29-Rückstand (14.) nie aufsteckte.

Der Vize-Weltmeister blieb immer in Schlagdistanz, verkürzte in der Schlussminute auf 67:68 und hatten durch NBA-Spieler Ersan Ilyasova sogar den letzten Wurf der Partie, der jedoch sein Ziel nicht fand. Somit blieb das 2:0 die einzige Führung der Türkei.

Deutschland im direkten Duell

Nach dem Sieg Serbiens musste Deutschland ab 20.00 Uhr MESZ mit zumindest elf Punkten Differenz gegen Litauen gewinnen, um noch das Viertelfinale zu erreichen.

Ein Erfolg von Dirk Nowitzki & Co. in diesem oder höherem Ausmaß vor dann 11.000 Fans in der Siemens Arena zu Vilnius hieße gleichzeitig das Aus für die Gastgeber.

 

Zwischenrunde, Gruppe E, Sonntag:

Serbien - Türkei 68:67 (35:27)
Teodosic 20, Savanovic 14; bzw. Kanter, Onan je 11

Frankreich - Spanien 69:96 (38:39)
Seraphin 18, Traore 16; bzw. Navarro 16, Fernandez 15

Litauen - Deutschland 84:75 (37:33)
Kaukenas 19, Jasikevicius 17; bzw. Kaman 25 (11 Rebounds), Nowitzki 18

Pos. Team Sp S N
1. Spanien 5 4 1
2. Frankreich 5 4 1
3. Litauen 5 3 2
4. Serbien 5 2 3
-- ---------- -- -- --
5. Deutschland 5 1 4
6. Türkei 5 1 4
Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen