Entscheidung in der Overtime

Aufmacherbild
 

Serbien und Litauen stehen im EM-Halbfinale

Aufmacherbild
 

Mitfavorit Serbien hat erstmals seit 2009 wieder das Halbfinale bei der Basketball-EM erreicht.

Der Vizeweltmeister bezwang am Mittwoch in Lille Außenseiter Tschechien mit 89:75 (45:42) und trifft am Freitag im Kampf um das direkte Olympia-Ticket auf Litauen.

Der Silbermedaillengewinner von 2013 setzte sich in einer packenden Partie mit 95:85 (79:79, 37:36) gegen Italien durch.

Teodosic zieht die Fäden

Für die Serben führte Topstar Milos Teodosic mit zwölf Punkten und 14 Assists Regie, mehr Vorlagen gelangen noch keinem Spieler in der regulären Spielzeit bei einer EM.

"Er verdient diesen Rekord", schwärmte Coach Sasa Djordjevic. Bester Werfer war Zoran Erceg mit 20 Zählern.

Tschechien hielt als bisheriges Überraschungs-Team der Europameisterschaft erneut gut mit, musste sich aber trotz einer starken Leistung von Center Jan Vesely (23) geschlagen geben.

Double-Double von Valanciunas

Nach einer umkämpften regulären Spielzeit behielten die Litauer in der Verlängerung gegen Italien die Nerven.

NBA-Center Jonas Valanciunas zeigte mit 26 Punkten und 15 Rebounds eine überragende Leistung. Per Dreier sorgte Paulius Jankunas für die endgültige Entscheidung.

Auch im ersten Halbfinalduell Spanien gegen Titelverteidiger Frankreich am Donnerstag geht es um einen Platz im Olympia-Turnier.

>> ÜBERSICHT ERGEBNISSE UND TABELLEN >>

SPANIEN vs. Griechenland 73:71
FRANKREICH vs. Lettland 84:70
Serbien vs. Tschechien 89:75
Italien vs. Litauen 95:85 OT
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen