"Die Chance ist da"

Aufmacherbild
 

Knights peilen historischen Erfolg in EuroChallenge an

Aufmacherbild
 

Die magnofit Güssing Knights peilen am Dienstag (18.00 Uhr, LIVE bei LAOLA1.tv) einen für Basketball-Österreich historischen Erfolg an.

Mit einem Sieg gegen das französische Spitzenteam JSF Nanterre könnte der Einzug ins Viertelfinale der EuroChallenge gelingen.

Wie hoch die Burgenländer gewinnen müssen, hängt auch vom Parallelspiel Usak (TUR) gegen Le Mans ab.

Nur Heimsiege

Die Güssing-Gruppe J ist die spannendste im Bewerb, in bisher zehn Begegnungen hat es ausschließlich Heimsiege gegeben.

Theoretisch sind vor dem letzten Spieltag der zweiten EuroChallenge-Phase noch alle vier Teams im Rennen um den Aufstieg.

Weil die entscheidenden Partien gleichzeitig beginnen müssen, hat FIBA Europe den Aufwurf im Südburgenland auf 18.00 Uhr - zeitgleich mit dem in der Türkei - vorverlegt.

Sieg um vier oder 14 Zähler nötig

In Güssing gilt seit der Schluss-Sirene des Cupspiels gegen UBSC Raiffeisen Graz am Freitagabend die volle Konzentration dem Aufeinandertreffen mit Nanterre.

Die Knights müssen jedenfalls um vier Punkte gewinnen, um das direkte Duell mit dem Euroleague-Teilnehmer der Saison 2013/14 für sich zu entscheiden.

Setzt sich jedoch gleichzeitig Usak gegen Le Mans durch, muss die Differenz 14 Zähler betragen, weil in diesem Fall das Korbverhältnis aller Begegnungen der Gruppe J herangezogen würde. Das nennt man "höhere Basketball-Mathematik".

Güssing erstmals komplett

"Die Chance ist da", sagte der sportliche Leiter Daniel Müllner zur APA. Dass die Knights "zu Hause eine Klasse stärker" sind, haben sie schon mit den deutlichen Erfolgen gegen Le Mans (82:65) und Usak (91:63) bewiesen.

"Wir brauchen eine konzentrierte Leistung, müssen ins Laufen kommen und Teambasketball spielen", kennt Müllner das Erfolgsrezept für Dienstag.

Optimistisch stimmen darf den ABL-Meister auch, dass erstmals in der laufenden Saison alle Spieler zur Verfügung stehen. Erst am Freitag hat der langzeitverletzte David Hasenburger sein Comeback gegeben.

"Ich kann mich nicht erinnern, wann wir zuletzt zwölf Spieler im Training hatten", merkte der sportliche Leiter an.

Nanterre ausgeruht

Nanterre ist aktueller Tabellenzweiter (17 Siege, vier Niederlagen) der Liga im Land des amtierenden Europameisters.

Weil es jedoch am Freitag zum Auftakt des französischen Cup Final Eight in Paris ein 96:98 - ausgerechnet gegen Le Mans - setzte, reist der Gegner ausgeruht an.

Nanterre habe "leider" verloren, sagte so auch Müllner. Gleichzeitig kündigte er für Dienstag ein "Kämpfen bis zum Umfallen" seiner Mannschaft an.

UBSC Wien im Meistercup unter Top Zwölf

Die Knights rechnen laut Manager Bernhard Deutsch trotz des um eine Stunde vorverlegten Spielbeginns mit einem vollen Haus im AktivPark. Die Fans sollen ihr Team "als sechster Mann" zum Aufstieg peitschen.

Der Club aus der nicht einmal 4.000 Einwohner zählenden Stadt im Südburgenland würde mit dem Einzug ins Viertelfinale der EuroChallenge ein großes Ausrufzeichen auf der internationalen Bühne setzen.

Güssing würde an die "goldenen" 1970er-Jahre im heimischen Basketball anschließen, als UBSC Wien im damaligen Meistercup die Runde der besten zwölf Mannschaften erreicht hatte.

Auch Mahalbasic um Aufstieg

Um den Aufstieg geht es am Dienstag auch für ÖBV-Center Rasid Mahalbasic mit BC Astana.

Die Kasachen brauchen in der Gruppe I einen Heimsieg gegen Aalstar (BEL) und müssen gleichzeitig auf einen Erfolg von Leader Targu Jiu (ROM) gegen Brindisi hoffen.

Gegner S/N Ergebnis
VORRUNDEN-GRUPPE F:
Cluj-Napoca (H) S 84:77
Atomerömü SE (A) S 80:70
Trabzonspor Medical Park (A) N 72:80
Cluj-Napoca (A) S 81:68
Atomerömü SE (H) S 93:84
Trabzonspor Medical Park (H) N 67:77
LAST-16-GRUPPE J:
Le Mans (H) S 82:65
Usak Sportif (A) N 77:79
JSF Nanterre (A) N 86:89
Le Mans (A) N 60:93
Usak Sportif (H) S 91:63
JSF Nanterre (H) Di., 18 Uhr
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen