Matchball für ZSKA, Siena gleicht aus

Aufmacherbild
 

ZSKA Moskau hat im Euroleague-Viertelfinale nach zwei absolvierten Partien Matchball.

Die Russen gewinnen am Freitag zu Hause auch das zweite Spiel der Best-of-five-Serie gegen Bizkaia Bilbao - dieses Mal 79:60.

Top-Scorer ist Andrei Kirilenko mit 20 Punkten. Mit zwölf Rebounds sorgt der ehemalige Utah-Jazz-Legionär für ein Double-Double.

Siena zurück im Geschäft

Im zweiten Duell des Abends gewinnt Montepaschi Siena gegen Olympiakos Piräus knapp mit 81:80 und stellt in der Serie auf 1:1, nachdem die erste Partie 75:82 verloren wurde.

Dabei ist Bo McCalebb der Mann der Partie, wirft er doch mit 21 Punkten die meisten und sorgt für den Game-Ending-Steal.

Beinahe wäre Panathinaikos am Donnerstag mit einem blauen Auge davongekommen und in der kommenden Woche mit einer 2:0-Führung in der Best-of-five-Serie nach Israel gereist.

Doch im Duell Titelverteidiger gegen Vorjahresfinalist zwischen den Athenern und Maccabi Tel Aviv heißt es nun 1:1.

Die Gastgeber machten vor 18.000 Fans im vierten Viertel einen Zehn-Punkte-Rückstand wett, verloren aber schlussendlich mit 92:94 nach Verlängerung.

Comeback unbelohnt

Im Gegensatz zum einseitig verlaufenen ersten Spiel diktierte Maccabi vor allem im dritten Viertel.

Im Schlussabschnitt führten die Israeli mit 68:58, ehe sich Pao mit einer Dreier-Serie zurückkämpfte und 1:10 vor Schluss ausglich.

Maccabi-Topscorer Keith Langford traf beim Stand von 83:83 zwar zum Ende der regulären Spielzeit, doch der Wurf kam deutlich zu spät.

Blu als Matchwinner

In der Overtime legte Panathinaikos, angeführt von Center Mike Batiste, mehrmals vor, doch Gäste-Forward David Blu avancierte mit zwei Dreiern zum Matchwinner.

Am Ende scheiterte Dimitris Diamantidis aus der Dreier-Distanz und der zuvor so starke Routinier Sarunas Jasikevicius forderte in der Schlusssekunde vergeblich einen Foulpfiff.

"Ein unglaubliches Spiel"

"Vor zwei Tagen habe ich hier gesagt, dass das zweite Spiel ganz anders verlaufen würde und Sie haben gesehen, was heute passiert ist", fühlte sich Panathinaikos-Coach gegenüber den Journalisten bestätigt.

Sein Kollege David Blatt frohlockte: "Es war ein großartiges, ein unglaubliches Spiel!"

Die Spiele 3 und 4 finden nun in Tel Aviv statt.

Barcelona führt mit 2:0

Beide Heimspiele gewinnen konnte der FC Barcelona.

Die von Juan Carlos Navarro (18 Punkte) angeführten Katalanen taten sich allerdings auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Debütant Unics Kasan schwer und setzten sich mit 66:63 durch.

In der Schlussphase hatten die Russen beim Stand von 61:61 sogar Ballbesitz, nach einem Steal brachte Kosta Perovic Barca mit zwei Freiwürfen aber auf die Siegerstraße.

Die Gäste gaben ihren 18 Ballverlusten die Hauptschuld an der Niederlage.

 

Spiele 2, 

Freitag:

ZSKA Moskau - Gescrap Bizkaia Bilbao 79:60 (41:36)

4.900 Zuschauer

Kirilenko 20 (12 Rebounds), Teodosic 18, Khryapa 13 bzw. Lopez 13, Jackson 12


Montepaschi Siena - Olympiakos Piräus 81:80 (48:35)

5.061 Zuschauer

McCalebb 21, Lavrinovic 18, Rakocevic 13 bzw. Printezis 15, Antic 11, Law 11

 

Donnerstag:

Panathinaikos - Maccabi Electra Tel Aviv 92:94 (83:83; 43:41) n.V.

18.000 Zuschauer

Kaimakoglou 20, Batiste 16, Jasikevicius 15, Diamantidis 12, Tsartsaris 12 bzw. Langford 17, Blu 16, D. Smith 15, Ohayon 15

 

FC Barcelona Regal - Unics Kasan 66:63 (33:30)

5.073 Zuschauer

Navarro 18, Lorbek 14, Mickeal 12 bzw. Jawai 21 (10 Rebounds), Nachbar 16

 

Spiele 1, Mittwoch:

ZSKA Moskau - Gescrap Bizkaia Bilbao 98:71 (50:40)

Montepaschi Siena - Olympiakos 75:82 (48:42) 

Dienstag:

Panathinaikos - Maccabi Electra Tel Aviv 93:73 (55:34)

FC Barcelona Regal - Unics Kasan 78:66 (45:33)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen