Asceric: "Mein Team hatte Angst vor dem Gewinnen"

Aufmacherbild
 

Der WBC Wels hat im Viertelfinal-Playoff der Herren-Basketball-Bundesliga im Duell mit den Oberwart Gunners auf 2:0 gestellt. Die Oberösterreicher setzten sich am Mittwochabend dank eines tollen Finish vor eigenem Publikum hauchdünn mit 77:75 durch.

Die erste Partie war am Sonntag mit 78:64 um einiges deutlicher an die Welser gegangen. Spiel drei folgt bereits am Sonntag im Burgenland.

13:0-Run sorgte für Wende

Die Gunners führten in Oberösterreich zur Pause mit 41:35 und auch im Schlussabschnitt noch mit 75:64. Mit einem 13:0-Run sorgten die Welser im Duell mit dem Meister aber noch für die Wende.

Kapitän Davor Lamesic mit einem Dreipunkter sorgte rund 20 Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung. "Das ist Playoff-Basketball. Ich habe gemerkt, dass meine Spieler präsent sind und habe ihnen am Ende gesagt, sie sollen einfach so weiterspielen und werden dafür belohnt werden", sagte Wels-Trainer Pete Miller.

"Angst vor dem Gewinnen"

Neno Asceric ärgerte sich darüber, das Spiel hergeschenkt zu haben. "Ich hatte den Eindruck, mein Team hatte Angst vor dem Gewinnen. Anders kann ich mir die schlechte Leistung in den letzten zweieinhalb Minuten nicht erklären", meinte der Oberwart-Coach.


WBC Wels - Oberwart Gunners 77:75 (35:41)
Topscorer: Lamesic 18, Pryor 17 bzw. Shaw 27, Hollins 14
Stand in der Serie: 2:0

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen