Erfolge für Spitzenteams

Aufmacherbild
 

Top-Teams beschließen ABL-Jahr mit Siegen

Aufmacherbild
 

Die Swans Gmunden haben ihre Tabellenführung in der ADMIRAL Basketball Bundesliga am Sonntag erfolgreich verteidigt.

Die Oberösterreicher feierten beim Schlusslicht Raiffeisen Fürstenfeld Panthers einen 111:69-Kantersieg und liegen weiterhin punktgleich vor dem BC Zepter Vienna voran.

Die Wiener setzten sich bei den ece bulls Kapfenberg knapp mit 84:82 durch.

Das Topduo hält damit nach 18 Spielen bei 26 Punkten.

Swans ohne Probleme

Gmunden war für den Letzten Fürstenfeld, der auf Chris Lowe verzichten musste, zum Jahresabschluss mehr als eine Nummer zu groß. Schon zur Pause war der Vorsprung des Leaders mit 53:33 deutlich, am Ende erarbeiteten sie sich einen 42-Punkte-Polster.

Für die Swans war es der 13. Saisonsieg.

Spannung in Kapfenberg

Den feierte auch BC Vienna, allerdings mit deutlich mehr Mühe. Die Steirer konnten das Geschehen über weite Strecken offen halten, ausschlaggebend war am Ende eine Schwächephase der Hausherren im dritten Viertel.

Kapfenberg beging beim Stand von 79:80 in der Schlussminute einen Turnover und vergab bei 79:82 zwei Dreipunkter-Versuche.

Wels und Güssing erkämpfen Siege

Der Dritte WBC Raiffeisen Wels blieb mit einem Abstand von zwei Punkten am Führungsduo dran, siegte gegen die ersatzgeschwächten Klosterneuburg Dukes (ohne Suljanovic, Bobb, Jeftic, Seilern) 72:64.

Zwei Zähler Rückstand haben nach wie vor auch die magnofit Güssing Knights, die sich bei den Redwell Gunners Oberwart im Burgenland-Derby nach einem 20:31 im ersten Viertel noch mit 88:82 durchsetzten.

In der Liga ist die Derby-Bilanz mit 14:14-Siegen nun ausgeglichen.

Die Güssinger, die weiterhin auf Kostov, Hasenburger und Heard verzichten mussten, legten mit einem 15:0-Run im dritten Viertel, das sie mit 28:16 für sich entschieden, den Grundstein für den Sieg. Herausragend war einmal mehr der US-Amerikaner Travis Taylor.

Quartett steht im Cup-Viertelfinale

Wels und Güssing stehen damit zur Halbzeit des ABL-Grunddurchganges unter den Top Vier und sicherten sich damit die letzten beiden offenen Fix-Tickets (ohne vorher spielen zu müssen) für das Viertelfinale des Flyeralarm-Cups.

Gmunden und Vienna waren schon als Fixstarter festgestanden.

Cup-Titelverteidiger Kapfenberg muss sich hingegen auf sportlichem Weg dorthin kämpfen. Die Obersteirer bekommen es am 6. Jänner in der 2. Runde auswärts mit St. Pölten zu tun.

Das hat die am Sonntag im Rahmen des Spiels Oberwart gegen Güssing vorgenommene Auslosung ergeben.

Die weiteren Paarungen lauten:

Mattersburg - Klosterneuburg, KOS Celovec - Fürstenfeld, Dornbirn - Graz, Wörthersee Piraten - Traiskirchen, Villach - Vienna D.C. Timberwolves, Salzburg - Mistelbach sowie Radenthein - Oberwart.

Im einzigen Erstrunden-Spiel hatte sich Villach bei den Basket Flames mit 82:65 durchgesetzt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen