Tag der Thriller in der ABL

Aufmacherbild
 

Tag der Thriller in der ABL

Aufmacherbild
 

Zum Abschluss des ersten Saisonviertels wartet die Admiral Basketball Bundesliga mit einem Spieltag voller Thriller auf.

Die Fürstenfeld Panthers festigten den zweiten Platz mit einem packenden 71:68-Sieg gegen die Swans Gmunden.

1:12 Minuten vor Schluss führten die Oberösterreicher noch mit 68:62, Dreier von Marko Car und Toni Blazan sorgten aber für den Ausgleich, ehe abermals Topscorer Car (25 Punkte, 7/20 Feldwürfe) mit der Schluss-Sirene aus neun Metern den Game-Winner verwandelte.

Lions geben Rote Laterne ab

Die Traiskirchen Lions gewannen ein ebenso packendes Heimspiel gegen BC Vienna mit 75:74.

In einem durchgehend engen Spiel erzielte Topscorer Fabricio Vay (22 Punkte) eine Minute vor Schluss den letzten Korb. Jonathan Augustin-Fairell vergab danach zwei Freiwürfe. Insgesamt verwandelte der US-Amerikaner nur zwei seiner sieben Versuche von der Linie, direkt nach dem Spiel 
übernahm er im "Sky"-Interview die volle Verantwortung für die Niederlage.

Der Grund für diese war aber eigentlich andernorts zu suchen. Den Wienern wurde die fehlende Kadertiefe zur Verhängnis, es kamen nur sieben Spieler zum Einsatz - da Jurica Blazevic weniger als zwei Minuten spielte, ließe sich von einer Sechs-Mann-Rotation sprechen.

Hochspannung auch in Oberwart

Die Gunners Oberwart mussten gegen die Bulls Kapfenberg Überstunden machen, setzten sich nach Overtime aber 96:93 durch.

Dabei sah alles nach einem Sieg der Gäste aus der Steiermark aus, die Gunners holten jedoch in 53 Sekunden einen Sieben-Punkte-Rückstand auf. Nachdem Armin Woschank per Freiwurf die Entscheidung vergab, glich Quincy Diggs spät aus.

Christopher Ferguson überzeugte für die Sieger mit einem Double-Double (16 Punkte, 13 Rebounds), Topscorer der Partie war Michael Holton Jr. mit 25 Zählern.

Dukes bezwingen Wels

Die Klosterneuburg Dukes holten gegen den WBC Wels mit 82:77 den vierten Saisonsieg.

Offensiv überragend ist dabei Center Jozo Rados, der alle seiner zehn Würfe trifft, einer davon kommt gar von hinter der Dreier-Linie. Wels ist zwar zu keinem Zeitpunkt in Führung, kommt knapp zwei Minuten vor Schluss aber noch auf zwei Punkte heran.

Güssing gelingt Generalprobe

Die Güssing Knights beendeten das erste Saisonviertel ungeschlagen.

Der Titelverteidiger feierte am Sonntagabend durch ein 88:59 zu Hause über den UBSC Graz den neunten Sieg im neunten Spiel.

Trotz 20 Turnovers waren die Burgenländer (70% vom Zweier, 55 vom Dreier) nie in Gefahr und brachten in den ersten 20 Minuten gleich elf Spieler zum Einsatz.

Eine gelungene Generalprobe für Güssing, das am Mittwoch im Europe Cup Elan Chalon (FRA) empfängt.

Oberösterreich unter dem Strich

Nachdem nun jedes Team gegen jeden Konkurrenten ein Mal gespielt hat, heißt der erste Güssing-Verfolger Fürstenfeld Panthers. Die Schlusslichter kommen aus Oberösterreich - Wels ist Letzter, Gmunden Vorletzter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen