Fürstenfeld gewinnt Krimi gegen Wels

Aufmacherbild
 

Die Fürstenfeld Panthers haben die vier Spiele andauernde Siegesserie des WBC Wels in der Basketball-Bundesliga der Herren beendet.

Die Steirer setzten sich am Montagabend zum Abschluss der 9. Runde in einem wahren Krimi zu Hause mit 70:69 (37:35) durch.

Zur tragischen Figur avancierte ÖBV-Nationalspieler Davor Lamesic, der für die Welser 2,6 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe und damit den möglichen Sieg vergab.

Shavies lässt Panthers jubeln

Fürstenfeld verbesserte sich mit dem dritten Ligasieg auf den achten Tabellenplatz, Wels ist weiterhin Vierter. Dabei hatten die Oberösterreicher nach einem 11:0-Lauf zu Beginn des vierten Viertels noch eine Minute vor Schluss wie die sicheren Sieger ausgesehen.

Topscorer Anthony Shavies (25 Punkte, 7 Assists), den die Fürstenfelder unbedingt bis Saisonende halten wollen, gelang mit zwei Körben innerhalb von drei Sekunden aber der Ausgleich.

"Es war nicht mein Tag"

Für die erstmalige Übernahme der Führung im Schlussviertel sorgte Shavies' US-Landsmann Gary Ware mit einem Dreipunktspiel zum 70:69 32 Sekunden vor Schluss.

Nach chaotischen Sekunden wurde Lamesic nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte völlig unnötig von Bryant Matthews gefoult, nahm das Geschenk aber nicht an.

"Ich hätte zumindest einen Freiwurf machen müssen. Es war nicht mein Tag, aber es waren auch die Nerven", gestand der 28-Jährige. "Ich habe diese Freiwürfe aber auch schon oft genug gemacht."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen