Nach 22 Jahren wieder im Finale

Aufmacherbild
 

Klosterneuburg nach 22 Jahren wieder im Finale

Aufmacherbild
 

Das Finale der Admiral Basketball-Bundesliga heißt erstmals überhaupt Allianz Swans Gmunden gegen Xion Dukes Klosterneuburg.

Die Niederösterreicher folgten Gmunden am Sonntag mit einem 98:90 (49:43)-Erfolg bei den ece bulls Kapfenberg ins Endspiel nach.

Die Dukes besiegten die Bulls in der Best-of-five-Serie mit 3:1.

Die Klosterneuburger stehen damit erstmals nach 22 Jahren wieder im Finale der heimischen Meisterschaft.

18:3-Run entschied

Dabei hatte es nicht immer danach ausgesehen, schon gar nicht gut vier Minuten vor Schluss: Da führten die verbissen kämpfenden Hausherren mit 87:80, das Entscheidungsspiel am Mittwoch in Klosterneuburg war fast schon fixiert.

Doch in der Folge ging den Steirern buchstäblich die Luft aus, eine zuvor erfolgte Aufholjagd zeigte deutliche Spuren, während die Gäste nervenstark und konzentriert das Match nochmals umdrehten.

Starker Bulls-Start

Das Spiel hatte ganz nach dem Geschmack der Kapfenberger begonnen, als gleich die ersten fünf Dreipunkter verwertet wurden und man mit 15:9 in Führung ging.

Diesen kleinen Vorsprung konnten die Bulls lange halten, ehe dieser Ende des zweiten Viertels durch Unkonzentriertheiten verloren ging.

Dukes elf Punkte voran

Die Klosterneuburger drehten zur Pause das Spiel erstmals und gingen in der Folge bis zur 25. Minute mit 61:50 in Führung.

Die Dukes schienen auf dem sicheren Weg ins Finale, ehe Kapfenberg mit unbändigem Kampfgeist die neuerliche Wende gelang.

Eine große Rolle dabei spielte Jeremy Fears, der trotz Schmerzen nach seiner Adduktorenverletzung sein Comeback gab und 13 Punkte und elf Assists verbuchte.

Im Finish hatten die Klosterneuburger aber den längeren Atem.

"Wir haben heute alles versucht - zum Schluss hat uns leider die Kraft gefehlt. Es war ein tolles Basketballspiel. Gratulation an Klosterneuburg, sie stehen verdient im Finale", so Bulls-Coach Ante Perica.

Final-Serie beginnt am 12. Mai

Großer Jubel auf dem Spielfeld und unter den 150 mitgereisten Fans zeugten vom großen Erfolg nach langer Zeit, die Dukes packten auch gleich Final-T-Shirts aus.

Nun hoffen die Klosterneuburger, dass sie ihren langjährigen Kapitän Damir Hamidovic doch noch mit Meisterwürden in die Sportlerpension schicken können.

Der 40-jährige Forward/Center hat einmal mehr seine letzte Saison angekündigt. Der 2,05-m-Mann soll in seiner 20. Spielzeit endlich "seinen" Titel holen.

Die Final-Serie gegen die Swans beginnt am 12. Mai mit den ersten beiden Spielen am Traunsee.


ABL-Semifinale, Spiel 4, Sonntag:

ece bulls Kapfenberg - Xion Dukes Klosterneuburg 90:98 (43:49)

Topscorer: Nelson 21, Gordon 18 bzw. Suljanovic 26, Nagler 21, Bobb 21

Klosterneuburg gewann Serie mit 3:1

Finale: Allianz Swans Gmunden - Klosterneuburg (best of five/ab 12. Mai - Spiel 1 und 2 am Traunsee).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen