Gmunden zum neunten Mal im ABL-Finale

Aufmacherbild
 

Gmunden hat als erstes Team der Admiral Basketball Bundesliga und zum neunten Mal in der Vereinsgeschichte den Einzug ins Finale geschafft (alle in den letzten zehn Jahren).

Am Donnerstag feierten die Swans im Oberösterreich-Duell in Wels einen 93:86-Erfolg und gewannen damit die Best-of-five-Halbfinalserie klar mit 3:0.

Indes erarbeitete sich Klosterneuburg mit einem 89:78-Sieg bei Kapfenberg Matchball und liegt in der Serie mit 2:1 in Front.

Am Sonntag (17.00 Uhr) könnten die Niederösterreicher in der Steiermark den Sack zumachen.

Curry und Murati glänzten

Der vierfache Meister Gmunden dominierte beim Lokalrivalen in Wels über weite Phasen das Spiels, als herausragende Akteure setzten sich Curry mit 34 Punkten (16 ohne Fehlwurf im ersten Viertel bzw. 6 von 8 Dreiern) und Murati (24 Punkte) in Szene.

Die Schwäne, die in den ersten beiden knappen Partien noch stärker gefordert worden waren, zogen bereits im zweiten Viertel bis auf 14 Punkte (37:23) davon und fanden auch auf die Aufholjagden der Gegner stets die passende Antwort.

"Wir haben eine Mannschaft"

Damit ereilte die Welser dasselbe Schicksal, das sie noch im Viertelfinale Titelverteidiger Oberwart bereitet und die Serie ebenfalls mit 3:0 gewonnen hatten.

"Wir waren der Underdog, wir hatten den kürzeren Kader, aber wir haben eine Mannschaft", freute sich Swans-Trainer Mathias Fischer.

"Und das ist viel, viel wichtiger. Dass wir wissen, wie man exekutiert und wo unsere Stärken liegen."

Dukes legten vor

Gmunden hat nun im ersten Spiel der Best-of-five-Finalserie Heimrecht, als Gegner empfahl sich am Donnerstag Klosterneuburg.

Die Niederösterreicher legten schon im zweiten Viertel den Grundstein zum Erfolg und profitierten dabei auch vom zwischenzeitlichen Ausfall des angeschlagenen Kapfenbergers Gordon.

In den folgenden acht Minuten gelangen den Steirern nur zwei Punkte, die von Ex-Kapfenberger Lanegger (19) angeführten Gäste feierten schließlich einen verdienten Erfolg.

Die Bulls stehen nun am Sonntag in Spiel vier neuerlich vor eigenem Publikum vor einem Pflichtsieg und hoffen dabei auf das Comeback von Jeremy Fears.


ABL-Halbfinale, 3. Spiele, Donnerstag:

WBC Raiffeisen Wels - Allianz Swans Gmunden 86:93 (41:45)

Topscorer: Farokhmanesh 23, Lamesic 21 bzw. Curry 34, Murati 24

Endstand in der Serie: 0:3 - Gmunden im Finale (best of five) ab 12. Mai

ece bulls Kapfenberg - Xion Dukes Klosterneuburg 78:89 (37:42)

Topscorer: Gordon 25, Mayes 19 bzw. Lanegger 19, Suljanovic 18

Stand in der Serie: 1:2 - Nächstes Spiel am Sonntag (17.00 Uhr) in Kapfenberg

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen