Epische Schlacht geht an Bulls

Aufmacherbild
 

Bulls entscheiden die Overtime-Schlacht für sich

Aufmacherbild
 

Pünktlich zur Auftaktrunde der Hauptrunde 1 in der Basketball-Bundesliga hat Kapfenberg den ersten Saisonerfolg über Wels bejubeln dürfen.

Vor eigenem Publikum setzten sich die Steirer am Montag in einer epischen Begegnung erst in der vierten Verlängerung nach rund 2:45 Stunden mit 137:127 (44:47,84:84,96:96,105:105,113:113) durch und schlossen damit punktemäßig zu den Steirern auf.

Wels (2.), Gmunden (3.) und Kapfenberg (4.) haben nun je vier Zähler Rückstand auf Tabellenführer Klosterneuburg.

Eine epische Schlacht

"Ich bin sprachlos, so etwas habe ich noch nie erlebt. Das ist unglaublich", meinte Kapfenberg-Coach Ante Perica nach der dramatischen Schlacht, in der einander die beiden Teams so wie schon in den bisherigen Saisonspielen (81:80 und 87:85 für Wels) ein hochspannendes, enges Match lieferten.

So eng, dass die Entscheidung erst in der rekordverdächtigen vierten Overtime fiel.

Mayes: "Ich bin so stolz!"

Dort konnten sich die Hausherren, bei denen Jeremy Fears (43 Punkte) mit Fortdauer des Spiels zur Hochform auflief, erstmals in der Begegnung mit zehn Punkten absetzen und so alles klar machen.

Selbst Bulls-Routinier Deteri Mayes ließ das außergewöhnliche Ereignis nicht kalt. "Ich bin so stolz auf mein Team, das ist großartig", meinte der ehemalige ÖBV-Teamspieler mit Tränen in den Augen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen