Gunners gehen erstmals als Meister in die Saison

Aufmacherbild
 

Am 1. Oktober startet die ABL mit einigen Neuerungen in die Saison 2011/12. Elf Teams kämpfen um die Nachfolge von Premieren-Meister Oberwart.

LAOLA1 stellt die einzelnen Teams vor und schätzt ihre Chancen in der Meisterschaft ein.

Titelverteidiger OBERWART GUNNERS musste die Mannschaft an einigen Positionen verändern.

 

Fünf Abgänge, drei Zugänge

Der Jubel über den ersten Meistertitel in der Klub-Geschichte kannte keine Grenzen, die Gunners können mit gesteigertem Selbstvertrauen in die Saison starten. Schließlich wurde der "Final-Fluch" nach fünf Vizemeistertiteln endlich abgelegt.

Dennoch können die Burgenländer nicht davon ausgehen, dass sie automatisch wieder ganz vorne landen.

Guard Kelvin Parker wurde durch David Jandl ersetzt, Bernd Volcic nach seinem Karriereende durch Nikola Gacesa, Tyrone Sally durch Drake Reed.

Nicht kompensiert werden konnten - zumindest vorerst - die Abgänge von David Gonzalvez und Filip Krämer.

Rein österreichischer Backcourt

Auf der Eins stehen Coach Neno Asceric mit Nationalspieler Hannes Ochsenhofer und Heimkehrer Jandl zwei österreichische Topspieler zur Verfügung.

Als Shooting Guards laufen neben Ochsenhofer mit Routinier Hannes Artner und U20-Nationalspieler Lukas Linzer ebenfalls ausschließlich Oberwarter auf. Auf Minuten hoffen darf auch Georg Florian.

Sehr positiv für die Gunners war die Weiterverpflichtung von Joey Shaw. Vom Small Forward ist in seiner zweiten ABL-Saison einiges zu erwarten.

Hoffnungsträger Reed

Seine Backups sind Linzer und Neuzugang Reed. Der US-Amerikaner spielt in erster Linie auf der Vier und hat seine Scoring-Qualitäten im Supercup angedeutet.

Der Serbe Gacesa kann als Power Forward und Center eingesetzt werden, Stärke des Rookies ist der Außenwurf.

Fixpunkt unter dem Korb bleibt Jason Johnson, sein Backup ist U20-Nationalspieler Erik Frühwirth.

 

STIMMEN:

Coach Neno Asceric:

"Es ist schwierig, einen Titel zu gewinnen, aber noch schwerer, ihn zu verteidigen. Wir sind sicher schwächer als im Vorjahr, denn wir haben fünf Abgänge und drei Zugänge. Ob wir wieder Meister werden können, hängt auch von den anderen Teams und von Glück ab. Ich bin mit meinem Team aber zufrieden. Unser erstes Ziel sind die Top Sechs, danach werden wir uns neue Ziele setzen."

Manager Andreas Leitner:

"Wir sind süchtig und motiviert, den Erfolg zu wiederholen."

 

LAOLA1-EINSCHÄTZUNG:

Der Kader der Gunners ist im Vergleich zum Saisonende etwas schwächer und vor allem dünner geworden. Wie in fast jedem Herbst ist das eine gute Gelegenheit für die Jungen, Minuten zu sammeln und sich für die Playoffs zu empfehlen. Der starke Österreicher-Kern und die Weiterverpflichtungen von Coach Asceric und Shaw sollte einen Platz im Spitzenfeld garantieren. Um wieder ganz heißer Titelanwärter zu werden, dürfte aber erneut eine Verpflichtung à la Gonzalvez zum Jahreswechsel notwendig sein.

 

ERSTES SPIEL:

Montag, 3. Oktober, 19 Uhr gegen ece bulls Kapfenberg (A, Sky live)

 

Hubert Schmidt

 

Nr.

Spieler

Nat.

Pos.

cm

Geb.

Zugang von

4

Joey Shaw

USA

3

199

1987

5

Jason Johnson

AUT

5

201

1977

6

David Jandl

AUT

1

178

1984

St. Pölten

7

Hannes Artner

AUT

2

185

1984

8

Lukas Linzer

AUT

1/2

192

1991

9

Michael Diesner

AUT

3

193

1992

10

Hannes Ochsenhofer

AUT

1/2

186

1985

11

Georg Florian

AUT

2

190

1989

12

Drake Reed

USA

3/4

197

1987

Evreux Basket (FRA-2)

13

Erik Frühwirth

AUT

4/5

205

1991

14

Georg Wolf

AUT

2

185

1995

16

Nikola Gacesa

SRB

5

205

1987

TCU (NCAA I)

17

Mattias Wenzl

AUT

1

183

1993

18

Stefan Neudecker

AUT

2/3

191

1995

19

Klaus Reinelt

AUT

4

193

1992

Coach

Neno Asceric

AUT

Ass.

Goran Patekar

CRO

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen