Reicht den Knights Kontinuinät zum Viertelfinale?

Aufmacherbild
 

Am 1. Oktober startet die ABL mit einigen Neuerungen in die Saison 2011/12. Elf Teams kämpfen um die Nachfolge von Premieren-Meister Oberwart.

LAOLA1 stellt die einzelnen Teams vor und schätzt ihre Chancen in der Meisterschaft ein.

Ein ambitioniertes Team mit vielen Einheimischen sind die UBC CAREFUEL GÜSSING KNIGHTS.

 

Kaum Änderungen im Kader

Außer der Namensänderung - "Carefuel" statt "ökoStadt" - ist bei den Knights wie gewohnt nicht viel neu. Nur vier "Nicht-Güssinger" stehen im Kader.

Yao Schaefer, der schon im Vorjahr mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, hilft den Knights nur noch im Training aus.

Statt dem 38-Jährigen wurde Elvis Kadic (31) verpflichtet. Der Slowene ist zwei Meter groß, dient in erster Linie als Backup auf der Position 4, kann aber auch als Small Forward eingesetzt werden.

Ex-Nationalspieler Alexander Nunner geht aus privaten Gründen in die USA, er wird durch U20-Nationalspieler Claudio Vancura (D.C. Timberwolves) ersetzt. Thomas Knor nimmt den Platz des abgewanderten Philipp Seel ein.

Damit kommen die Knights wieder mit nur zwei Legionären aus.

Schlüsselspieler gehalten

Eckpfeiler des Teams sind weiterhin Point Guard Thomas Klepeisz, Small Forward Sebastian Koch sowie auf den großen Positionen Marcus Heard und Aleksandar Djuric.

Durch die Weiterverpflichtung von Heard und Djuric verfügen die Knights über eines der besten Inside-Duos der Liga.

Der 20-jährige Klepeisz hat sich im letzten Jahr zu einem Führungsspieler entwickelt und auch im Herren-Nationalteam aufgezeigt. Dort durfte auch Koch hinein schnuppern.

Auf der Position 2 matchen sich Manuel Jandrasits und Matthias Klepeisz. Von der Bank kommen neben Kadic noch Forward Christoph Astl sowie einer der Point Guards Vancura oder Philipp Horvath, der in der Vorbereitung überzeugen konnte.

 

STIMMEN:

Coach Robert Langer:

"Für uns muss Kontinuität der Weg sein, um Teams mit höherem Budget zu fordern. Wir haben neun echte Güssinger im Kader, was in der Liga einzigartig ist, und wollen beweisen, dass es auch so möglich ist, weiter oben zu landen."

Manuel Jandrasits:

"Hinten wird es wieder eng werden. Wenn wir Chancen auf das Viertelfinale haben wollen, ist ein besserer Start als im Vorjahr wichtig."

 

LAOLA1-EINSCHÄTZUNG:

Die Kontinuität dürfte ein Startvorteil sein, von dem die Knights im Kampf um das Viertelfinale zehren könnten. Auf den Inside-Positionen sind die Güssinger stark besetzt, die Außenpositionen sind ein großes Fragezeichen. Talent bringen Thomas Klepeisz und Co. ohne Zweifel mit, aber der 24-jährige Manuel Jandrasits ist nach dem Abgang von Alex Nunner der deutlich Älteste im Backcourt. Außerdem fehlt hier ein Legionär als Rückhalt. Eine Steigerung gegenüber der Vorsaison (11. Platz) sollte möglich sein, das Viertelfinale ist ein sehr ehrgeiziges, aber kein unrealistisches Ziel.

 

ERSTES SPIEL:

Samstag, 1. Oktober, 18 Uhr gegen BC Vienna (H)

 

Hubert Schmidt

 

Nr. Spieler Nat. Pos. cm Geb. Zugang von
4 Christoph Astl AUT 3 185 1988
5 Sebastian Koch AUT 3/4 200 1988
6 Elvis Kadic SLO 4 200 1980 KK Maribor (SLO-1)
7 Thomas Knor AUT 2/3 193 1994 Nachwuchs
8 Claudio Vancura AUT 1 178 1992 D.C. Timberwolves (AUT-2)
9 Manuel Jandrasits AUT 2 186 1987
10 Thomas Klepeisz AUT 1/2 188 1991
11 Matthias Klepeisz AUT 2 187 1989
12 Marcus Heard USA 4/5 201 1984
13 Philipp Horvath AUT 1 175 1987
14 Johannes Astl AUT 4 195 1986
15 Aleksandar Djuric AUT 5 210 1982
16 Bernhard Koch AUT 2/3 190 1991
Coach Robert Langer AUT
Ass. Daniel Müllner AUT
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen