Mehr Umbau als in Fürstenfeld geht nicht

Aufmacherbild
 

Am 1. Oktober startet die ABL mit einigen Neuerungen in die Saison 2011/12. Elf Teams kämpfen um die Nachfolge von Premieren-Meister Oberwart.

LAOLA1 stellt die einzelnen Teams vor und schätzt ihre Chancen in der Meisterschaft ein.

Mit einem großteils neuen Kader gehen die RAIFFEISEN FÜRSTENFELD PANTHERS in die Saison.

 

Zehn Ab-, acht Zugänge

Dass sich das Personal bei den Panthers öfter ändert als bei anderen Vereinen, ist für den ABL-Fan nicht neu.

Die Fluktuation in diesem Sommer ist jedoch selbst für Fürstenfeld rekordverdächtig: Charles Gosa, De'Angelo Alexander, Anthony Shavies, Shawn Ray, Romke Hampton, Russell Hicks, Markus Pinezich, Stjepan Stazic, David Hasenburger und Sebastian Gallwitz - genau zehn Spieler haben die Oststeiermark verlassen.

Dennis Carr und Tyray Pearson, die noch im Jänner Orange/Schwarz getragen haben, sind da gar nicht mitgerechnet.

Mit Nationalspieler Lorenzo O'Neal blieb Coach Gerald Vogler nur ein einziger Spieler der Rotation der Vorsaison übrig. Rückkehrer Bryant Matthews, der im Jänner ging, ist das zweite bekannte Gesicht aus dem Vorjahr.

Doch Vogler ist alles andere als unglücklich darüber: Ein kompletter Neustart mit selbst ausgewählten Spielern und zahlreichen Österreichern kann in erster Linie als große Chance gesehen werden, etwas Längerfristiges zu entwickeln.

Fünf Österreicher auf den Außenpositionen

Dem 23-jährigen O'Neal wurde mit Paul Radakovics ein gleichaltriger Backup-Point-Guard zur Seite gestellt.

In erster Linie als Scorer, aber ebenfalls auf der 1 eingesetzt werden kann Tim Burnette, der aus Deutschland in die Steiermark zurück kehrt.

Mit Kevin Payton und Max Graf setzen die Panthers auf den größeren Außenpositionen ebenfalls auf Rot-Weiß-Rot.

Ware überzeugte, Robinson noch nicht

Matthews hilft als Small Forward aus, dürfte den Großteil seiner Minuten jedoch auf der 4 bekommen.

Starter auf der Power-Forward-Position ist der 23-jährige Jeff Robinson, der großartige Anlagen hat, bislang aber noch nicht voll überzeugen konnte.

Gary Ware ist ein sehr physischer Center und sicher eine Bereicherung für die Liga. Als Backup fungiert Ex-Wörthersee-Big-Man Bernhard Weber.

 

STIMMEN:

Coach Gerald Vogler:

"Wir stehen vor derselben Situation wie die meisten Teams: Wir haben eine neue Mannschaft und kennen die anderen nicht. In zwei bis drei Monaten werden wir sehen, was drin ist – es ist aber sicher einiges drin. Ein neues Team aufzubauen ist eine sehr reizvolle Aufgabe - reizvoller als ein Team während der Saison zu übernehmen, da ich alte Schlechtigkeiten nicht mehr behandeln muss."

Geschäftsführender Obmann Karl Sommer:

"Wir setzen auf eine Mischung aus Österreichern und Ausländern. Wir haben talentierte Österreicher und gute Legionäre geholt. Wir haben keinen Druck. Harald Fischl ist nicht mehr Präsident, wird uns aber weiter unterstützen - unsere Saison beginnt wie immer."

 

LAOLA1-EINSCHÄTZUNG:

Dass das Potenzial bei den Panthers weiterhin groß ist, hat die Leistung beim Sieg im Supercup-Halbfinale gegen Oberwart gezeigt. Die Mannschaft ist sehr athletisch und kann dadurch defensiv sehr aggressiv auftreten. Einen Tag später im Finale gegen Gmunden war das Team jedoch nicht wiederzuerkennen. Kein Wunder, bei einer komplett neuen Mannschaft. Ob diese Schwankungen mit Fortdauer der Saison verschwinden werden, ist zu bezweifeln, denn mit Burnette, Ware und Matthews verfügt Coach Vogler über nur drei Routiniers. Derzeit sind die Panthers ein Kandidat für die Ränge fünf bis sechs. Ein Schnuppern am Finaleinzug wie im Frühjahr wäre in der neuen Saison eine Überraschung.

 

ERSTES SPIEL:

Sonntag, 2. Oktober, 17 Uhr gegen Xion Dukes Klosterneuburg (A)

 

Hubert Schmidt

 

Nr.

Spieler

Nat.

Pos.

cm

Geb.

Zugang von

4

Bryant Matthews

USA

3/4

200

1982

Apollon (CYP-1)

5

Jeff Robinson

USA

4

198

1988

Seton Hall (NCAA I)

6

Paul Radakovics

AUT

1

188

1988

Wels

7

Kevin Payton

AUT

3

196

1986

Traiskirchen

8

Steffen Leitgeb

AUT

1/2

190

1990

9

Lorenzo O\'Neal

AUT

1

188

1988

10

Fabian Richter

AUT

2

190

1995

11

Gary Ware

USA

5

205

1983

Rabotnicki (MKD-1)

12

Maximilian Graf

AUT

2/3

194

1988

BC Vienna

13

Alexander Oswald

AUT

1

175

1995

Nachwuchs

14

Clemens Krammer

AUT

3

190

1989

15

Bernhard Weber

AUT

5

201

1987

Wörthersee

16

Timothy Burnette

USA

1/2

188

1982

Würzburg (GER-1)

Coach

Gerald Vogler

AUT

Ass.

Edvin Brkic

AUT

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen