Gmunden will Platz eins fixieren

Aufmacherbild
 

Die Allianz Swans Gmunden können am Donnerstag (19 Uhr, Sky Sport Austria live) bei den ece bulls Kapfenberg bereits Platz eins in der Hauptrunde 1 der ABL und damit Heimvorteil für die gesamten Playoffs (ab Ostersonntag) fixieren.

Sie brauchen dazu am achten von zehn H1-Spieltagen einen Erfolg im Duell mit dem ersten Verfolger, wissen aber, dass ihnen kein leichter Gang bevorsteht.

Die Obersteirer haben zehn ihrer vergangenen elf ABL-Spiele gewonnen. Unterbrochen wurde die Serie nur am Traunsee.

Da die Swans in den direkten Vergleichen 2:1 und +35 voran liegen, werden die Oberösterreicher so gut wie sicher auch nach einer Niederlage weiter auf Rang eins stehen.

Gmunden kann auf den wieder gesunden Florian Schöninger setzen, Richard Poiger wird wegen Kniebeschwerden voraussichtlich weiter geschont.

Dreikampf um Platz drei

Spannend verspricht auch der Dreikampf um Rang drei vor dem Viertelfinale zu werden.

Mit Titelverteidiger Oberwart Gunners und den Xion Dukes Klosterneuburg treffen ebenfalls am Donnerstag (19.30 Uhr) zwei unmittelbare Konkurrenten aufeinander.

Um in der Tabelle weiter nach vorne zu rücken, benötigen die fünftplatzierten Burgenländer unbedingt einen Sieg.

Um auch im direkten Duell mit den Dukes voranzuliegen, wäre sogar ein Erfolg mit 15 Punkten Differenz notwendig.

"Wir können absolut mit allen Top-Teams auf Augenhöhe spielen, doch brauchen wir die notwendige Konstanz auf einem hohen Level über die gesamte Spielzeit", analysiert Gunners-Coach Neno Asceric.

Wels mit zwei Ausfällen

Gewinnt Oberwart und setzt sich der WBC Raiffeisen Wels am Freitag (19.30 Uhr) gegen die Güssing Knights durch, wären - zumindest vorerst - die Oberösterreicher im wahren Sinn des Wortes "lachender Dritter".

Sie müssen freilich weiterhin Martin Kohlmaier (Schulterverletzung) und Quentin Pryor (angebrochener Mittelhandknochen) vorgeben.

"Der kurzfristige Ausfall von Pryor hat uns etwas aus der Bahn geworfen, aber wir werden uns mit jedem Tag mehr an die neue Situation und die erforderlichen Umstellungen gewöhnen. Gegen Güssing muss auf jeden Fall ein Sieg her", meint WBC-Trainer Pete Miller.

Graz um letzte Chance

In der H2 benötigt der UBSC Raiffeisen Graz einen Sieg beim UBC St. Pölten (Freitag, 19.00 Uhr), um seine Chancen auf die Playoffs zu wahren.

Setzen sich die Niederösterreicher durch, steht der diesmal spielfreie BC Vienna als achtes Team fix im Viertelfinale.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen