Kampf um Cup-Freilose

Aufmacherbild
 

Bundesliga-Spitzenteams haben auch Cup im Visier

Aufmacherbild
 

Wenn die Admiral Basketball-Bundesliga (ABL) am Freitag und Sonntag in die letzten zwei Spieltage des Jahres 2014 geht, haben die Spitzenteams auch den Cup im Visier.

Top 4 ersparen sich Cup-Runden

Die Top 4 zur Halbzeit der Meisterschaft (18. Runde) qualifizieren sich nämlich automatisch für das Cup-Viertelfinale und "ersparen" sich damit zwei Runden im Bewerb. Für die vier Plätze gibt es zumindest fünf Kandidaten.

Das aktuelle Spitzenquartett trifft am Stephanitag in direkten Duellen aufeinander: Swans Gmunden - Bulls Kapfenberg (19.00 Uhr) und BC Vienna - WBC Wels (19.30 Uhr). Der jeweilige Sieger steht fix im Cup-Viertelfinale.

Meister braucht Siege

Meister Güssing Knights als derzeitiger Fünfter braucht gegen die Klosterneuburg Dukes (18.00 Uhr) einen vollen Erfolg, um seine Chancen zu wahren.

Für die "Eurofighter" aus dem Burgenland, auf die zumindest sechs weitere Spiele auf internationaler Ebene warten, wäre es sicher von Vorteil, zwei Cup-Runden "auslassen" zu können.

Gewinnen die Niederösterreicher nach dem Trainerwechsel von Robert Langer zu Armin Göttlicher zum vierten Mal in Serie, wären sie als sechstes Team im Rennen um die Top 4.

Duell der Schlusslichter

Spannung herrscht am Freitag auch am Tabellenende. Der Vorletzte UBSC Graz trifft auf Schlusslicht Fürstenfeld Panthers (16.00 Uhr). Die Oststeirer würden bei einem Sieg mit sieben Punkten Differenz die "rote Laterne" an die Landeshauptstädter abgeben.

Am Sonntag, dem letzten Spieltag des Jahres 2014, stehen insbesondere die Duelle Kapfenberg - Vienna (18.00 Uhr) und Gunners Oberwart - Güssing (19.00 Uhr) im Blickpunkt. Beim 28. burgenländischen ABL-Derby erfolgt auch die Auslosung der für 6. Jänner angesetzten Cup-Runde mit sechs Erst-und zehn Zweitligisten.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen