ABL-Halbfinale ohne klare Favoriten

Aufmacherbild
 

Mit dem Start ins Semifinale ("best of five") am Sonntag tritt die Admiral Basketball Bundesliga (ABL) endgültig in die entscheidende Phase der Saison 2012/13.

Dukes Klosterneuburg - Gunners Oberwart und BC Vienna - Bulls Kapfenberg lauten die Duelle um den Einzug in die Endspielserie. Klare Favoriten gibt es nicht. Jede Finalpaarung scheint möglich.

Dukes vor schwerer Aufgabe

Der Titelverteidiger aus Klosterneuburg wird gegen den Meister aus 2011 vor allem trachten müssen, zu Hause vorzulegen.

Denn die Gunners, im Laufe der Saison auch dank der im Dezember verpflichteten US-Amerikaner Darnell Hinson, Seamus Boxley und Richard Chaney immer stärker geworden sind, sind seit inzwischen zwölf Spielen vor eigenem Publikum ungeschlagen und damit zu einer echten "Heimmacht" geworden.

Die bisher letzte Meisterschaftsniederlage in Oberwart datiert vom 8. Dezember 2012. Damals setzte es ein 84:90 gegen den nunmehrigen Kontrahenten im Semifinale - freilich noch ohne das oben genannte Trio.

Im "Head-to-Head" der laufenden Saison liegen die Dukes 3:1 voran. Spiel eins im Semifinale steigt am Sonntag um 19.30 Uhr (Happyland).

Auch zweites Halbfinale spannend

Offen wie das Duell der Meister der vergangenen zwei Jahre scheint auch jenes zwischen dem BC Vienna und Kapfenberg zu sein. Die Wiener wollen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die Finalserie einziehen.

Die Obersteirer setzen zum "Comeback" an. Zuletzt durften sie 2004 um den Titel spielen, den sie dann auch zum vierten und bisher letzten Mal holten.

Ob es ein Vorteil ist, dass Vienna etwas ausgeruhter ins Semifinale geht, wird sich am Sonntag (18.00 Uhr, Wiener Stadthalle B) weisen. Die bisher vier Aufeinandertreffen in der laufenden Meisterschaft brachten je zwei Siege für beide Teams. Dank eines Erfolgs gegen die Bulls im Cup liegen die Wiener mit 3:2 voran.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen