Kleinste Stadt mit Meister-Ehren

Aufmacherbild
 

Güssing - kleinste Stadt mit Meister-Ehren

Aufmacherbild
 

Die Güssing Knights sind seit Samstagabend endgültig "unbeugsame Ritter" und das "Comeback-Team" schlechthin.

Mit dem bei den Bulls Kapfenberg erstmals errungenen Meistertitel haben sie für eine der größten Sensationen in der Admiral Basketball Bundesliga (ABL) überhaupt gesorgt.

Dass danach in der nur etwa 3.800 Einwohner zählenden Stadt die Nacht zum Tag wurde, versteht sich von selbst.

Kleinste Stadt mit Meister-Ehren

Die Knights haben nicht nur als erst zweites Team - nach Kapfenberg 2003 - ein 0:2 in einer Endspielserie noch zu ihren Gunsten gedreht.

Schon im "Best of five"-Viertelfinale waren sie gegen die Oberwart Gunners 0:1 und im Semifinale gegen den BC Vienna 1:2 zurückgelegen.

Aufgegeben haben die "Ritter" freilich nie, sondern stets mit offenem Visier weitergekämpft.

Das waren Mitgründe dafür, dass das südburgenländische Güssing nunmehr die kleinste Stadt ist, die jemals einen österreichischen Basketballmeister gestellt hat.

Keine Meister-Shirts

So richtig realisieren konnte das Erreichte unmittelbar nach der Schlusssirene kaum einer der Spieler der Knights. Der Meisterpokal, der dann auch durch die Hände der mitgereisten Fans wanderte, und die Goldmedaillen waren jedoch sichtbarer Beweis für den großen Erfolg.

Selbst in der Stunde des Triumphs wirkten die Burgenländer jedoch bescheiden. "Richtige" Meister-Shirts waren nicht vorbereitet.

"Güssing is for real" stand - das freilich in rot-weiß-roter Schrift - auf den Leibchen, die von Spielern und Funktionären zur Siegerehrung übergezogen wurden.

STADT/GEMEINDE EINWOHNER (Stand 1.1.2014)
WIEN 1,8 Mio.
WELS 59.339
ST. PÖLTEN 52.145
KLOSTERNEUBURG 26.174
<span style=\'color: #000000;\'>KAPFENBERG 21.503
MÖLLERSDORF/TRAISKIRCHEN 17.634
GMUNDEN 13.021
OBERWART 7.241
FÜRSTENFELD 5.964
<span style=\'color: #ff0000;\'>GÜSSING <span style=\'color: #ff0000;\'>3.747

Stolze Burgenländer

Mit dem neuen Titelträger freute sich als "oberster Fan", adjustiert mit Schal, auch Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ), der zuvor schon die Finalspiele drei und vier der Serie live mitverfolgt hatte.

Für den Verein sei "ein Traum in Erfüllung gegangen", sagte er zur APA. Zu Saisonbeginn hätte "niemand daran geglaubt", dass die Knights Meister würden.

Der Sportreferent des Burgenlandes vergaß außerdem nicht zu erwähnen, dass "acht Güssinger im Kader" stünden.

Ehrensache sei es für ihn, am Sonntagabend auch beim Empfang der Stadtgemeinde dabei zu sein und dabei eine "kleine Prämie" zu überreichen.

Kondition gibt Ausschlag

Dass die Güssinger im Verlauf der Finalserie immer stärker wurden und den Spieß nach 0:2 sensationell noch umdrehten, war für Coach Matthias Zollner u.a. darin begründet, "dass wir konditionell gut drauf waren".

Sein Team sei es die gesamte Saison über "gewohnt gewesen, mit derart hoher Intensität zu spielen". Das habe sich letztlich bezahlt gemacht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen