Bulls mit besserem Start und Finish

Die Kapfenberger waren vor 1.300 Zuschauern in Gmunden überzeugend gestartet (33:21), gerieten lediglich im dritten Viertel etwas außer Tritt. Das nutzten die Swans zu einer 48:42-Führung.

"Wir haben den Fluch aber leider nicht besiegt", erkannte Gmundens Enis Murati. Zum 14. Mal hintereinander gelang es dem Ausrichter nicht, den Cup zu holen.

Rückenwind für Meisterschaft?

"Man hat in diesem Final Four gesehen, wie knapp die Teams beisammenliegen", meinte Kapfenbergs Erfolgscoach Schrittwieser. "Wir haben jetzt aber Rückenwind und wollen auch in der Meisterschaft nach oben schnuppern."

Dort liegen die Bulls punktegleich mit Spitzenreiter BC Vienna auf Tabellenplatz drei. Kommende Woche geht es gegen den Zweiten Güssing.

ABL-Cup, Finale am Sonntag in Gmunden:

Allianz Swans Gmunden - ece bulls Kapfenberg 70:74 (17:26, 33:39, 57:54)

Gmunden: Lee 19, Griffey 17, Murati 14, Poiger 8, Valentine 6, Friedrich 4, Novas Mateo 2, Mayer, Schöninger; Linortner, Mitchell, Schartmüller

Kapfenberg: Sanchez 22, Ray 18, Shaw 11, Boylan 9, Kohlmaier 8, Krämer 6, Woschank, Kuttnig; Opoku, Ngoy, Gaberle, Moschik

Halbfinali am Samstag:

Allianz Swans Gmunden - BC Zepter Vienna 99:79

ece bulls Kapfenberg - yourgoody dukes Klosterneuburg 76:58

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen