Sean Edwards tödlich verunglückt

Aufmacherbild
 

Der britische Rennfahrer Sean Edwards ist bei Testfahrten am Queensland Raceway in Australien ums Leben gekommen. Edwards saß am Beifahrersitz, als das Auto in eine Streckenbegrenzung einschlug. Während der Fahrer mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, war der Sohn des ehemaligen Formel-1-Fahrers Guy Edwards sofort tot. Der 26-Jährige führte die Gesamtwertung des Porsche Supercups an und gewann heuer das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen